Augmented & Virtual Reality

VR und 5G überzeugen die Verbraucher noch nicht

Virtual Reality (VR) und Sprachassistenten lassen die Konsumenten derzeit weitgehend kalt. Zu diesem Schluss kommt eine weltweit durchgeführte Studie. Ähnliches gilt der Befragung zufolge für den künftigen Mobilfunkstandard G5.

16.10.2017
shutterstock_681478048
(Quelle: Deloitte)

Für den Deloitte Global Mobile Consumer Survey der Beratungsfirma Deloitte wurden weltweit mehr als 53.000 Konsumenten befragt, davon rund 2.000 in Deutschland. Die Angebote aus dem Bereich Virtual Reality haben demnach die Erwartungen bislang enttäuscht, was sich am Verbreitungsgrad entsprechender Ausrüstungen ablesen lasse: Er stieg im letzten Jahr lediglich von 2 auf 3 %. Immerhin steigerte sich der Anteil der Full-Feature-Brillen erheblich, einfache Cardboards verloren an Bedeutung. Die schleppende VR-Nachfrage zeitigt bereits Folgen: Nokia hat die Entwicklung seiner Virtual Reality-Kamera Ozo eingestellt. Die ursprünglich rund 55.000 Euro teure Rundum-Kamera wird jetzt im Nokia Store für 23.500 Euro abverkauft.

Der Deloitte-Studie zufolge schenken die Verbraucher dem neuen Mobilfunkstandard 5G bislang ebenfalls kaum Beachtung. 61 % der Befragten erachten 5G als nicht sehr oder gar nicht wichtig. Lediglich die Altersgruppe zwischen 24 und 35 würde etwas mehr dafür bezahlen. Prognosen allerdings sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen, sagt ein Bonmot. „Ich denke, dass es weltweit einen Markt für vielleicht fünf Computer gibt“– das prophezeite der damalige IBM-Chef Thomas Watson im Jahr 1943.Wie man heute weiß, kam es anders.

Augmented & Virtual Reality Hardware & Devices5G RSS Feed abonnieren