Augmented & Virtual Reality

VR hilft Robotern beim Entschärfen von Bomben

Dass Roboter Bomben entschärfen, ist heutzutage vielerorts Standard. Forscher haben nun einen Weg gefunden, sie mithilfe einer Virtual Reality-Umgebung präziser zu steuern.

28.09.2017
Quelle: SRI International
VR hilft Robotern beim Entschärfen von Bomben. (Foto: SRI International)

Wie das Magazin Wired berichtet, haben Wissenschaftler des Stanford Research Institute International ein Robotermodell namens Taurus mittels Virtual Reality (VR) speziell für die Beseitigung von Bomben weiterentwickelt. Bisher erfolgte die Steuerung über einen 3D-Monitor und Controller, welche die Befehle in Bewegungen der Arme umsetzen. Die Forscher hingegen trugen in ihren Versuchen nun ein VR-Headset und nutzten Oculus Touch-Controller als sogenannte Manipulatoren. Selbst Widerstände und wirkende Kräfte konnten sie dank des zuschaltbaren haptischen Feedbacks tatsächlich spüren.

Die Vorteile sind klar: Nicht nur beim Entschärfen einer Bombe, sondern überall dort, wo es für Menschen zu gefährlich oder unangenehm ist, könnten Roboter künftig erforderliche Arbeiten noch präziser als heute verrichten. Dank Virtual Reality fühlt sich der Mensch, der den Roboter steuert, ganz nahe am Geschehen, obwohl er physisch weit entfernt ist. Für den Erfolg kann das den Ausschlag geben.

Große Potenziale werden der VR-Technologie auch in der Raumfahrt prognostiziert. So nutzt die NASA sie, um das Leben auf dem Mars zu simulieren . Ziel ist es, Menschen nach dem Jahr 2030 auf den roten Planeten zu schicken.

Augmented & Virtual Reality Human RoboticsAviation & Space Technology RSS Feed abonnieren