Internet of Things

Vernetzung der Welt: Auf der CEBIT live erleben

Offline war gestern: Die Welt geht ans Netz – gut rund 50 Milliarden Dinge werden in den nächsten zwei Jahren mit dem Internet verbunden sein. Handys, Tablets, Ampeln, Autos, Maschinen, Insulinpumpen, Flugzeugtriebwerke. In jedem Wirtschaftsbereich entstehen gigantische Chancen auf neue Geschäfte. 85 Prozent der Unternehmen wollen IoT-Anwendungen nutzen. Auf der CEBIT 2018 lässt sich die Vernetzung der Welt live erleben.

05.12.2017
IoT-iStock-524905110

Von Smart Devices im intelligenten Zuhause bis zur vernetzten Fabrik der Zukunft zeigen etwa die Software AG neue Anwendungsfelder im Internet of Things. "Unser Schwerpunkt ist das Internet der Dinge, ein Thema, das unsere Arbeits- und Lebenswelt in den nächsten Jahren radikal verändern wird. Wir haben beispielsweise mit ADAMOS, einer Allianz von Weltmarktführern des Maschinenbaus, gezeigt, wie die digitale Produktion von morgen aussehen kann. Die Potenziale dieser Technologie werden wir mit vielen spannenden Showcases in Hannover demonstrieren", sagt Karl-Heinz Streibich, Vorstandsvorsitzender der Software AG.

Vodafone präsentiert mobiles IoT

Ohne hochleistungsfähige Netze und hohe Übertragungsraten werden sich allerdings nicht alle Potenziale im Internet der Dinge heben lassen, meint Vodafone-Deutschland-Chef Dr. Hannes Ametsreiter. "Daher werden wir massiv in modernste Glasfasertechnologie investieren, um das Internet der Dinge möglich zu machen. Aber das IoT ist auch mobil – deshalb treiben wir schon jetzt den Aufbau des nächsten, des schnellen Mobilfunkstandards 5G mit aller Kraft voran. Nur mit 5G und den extrem kurzen Latenzzeiten wird Kommunikation in Echtzeit möglich – und damit Anwendungen wie etwa das autonome Fahren."

Internet of Things RSS Feed abonnieren