E-Commerce

Uber plant Lieferdienst für Händler und Modemarken

Der weltweit umstrittene US-Taxidienst Uber will offenbar neue Geschäftsfelder erschließen. Im Herbst soll ein E-Commerce-Lieferprogramm für Einzelhändler und bekannte Modemarken angekündigt werden.

16.09.2015 Jörn Brien

Uber soll in E-Commerce-Bereich drängen

uber-teaser

Mit seinem Taxidienst hat sich Uber nicht gerade viele Freunde gemacht, weltweit steht das Taxigewerbe auf den Barrikaden. Nun will das US-Unternehmen im E-Commerce Gas geben. Insidern zufolge soll ein Lieferprogramm geplant sein, mit dem Online-Shoppern auf Websites oder in Apps eine Express-Lieferoption geboten werden soll. Dafür soll Uber mit dutzenden Händlern und Modemarken eine Zusammenarbeit eingegangen sein. Der entsprechende Service soll demnach Ende September oder Anfang Oktober der Öffentlichkeit präsentiert werden, berichtet das amerikanische Techblog Recode .

Der neue Uber-Lieferdienst soll dem Bericht nach zuerst in New York starten, wo Uber mit einigen Luxusgeschäften der Fifth Avenue in Manhattan zusammenarbeiten will. Der Launch in San Francisco soll zeitgleich oder kurz danach erfolgen. Die genauen Namen der Händler, mit denen der Fahrdienst eine Partnerschaft eingegangen ist, stehen noch nicht fest.

Kleine Einzelhändler will Uber offenbar durch eine Kooperation mit auf E-Commerce spezialisierten Softwarefirmen wie Bigcommerce und Shopify an Bord holen.

E-Commerce à la Uber: Lieferung per Fahrrad-Kurier

uber
E-Commerce: Uber will Online-Shopper noch am selben Tag beliefern. (Foto: Lars Plougmann / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

Die Lieferdienst-Option in den Online-Shops der Partner soll nur für Kunden mit bestimmten Postleitzahlen sichtbar sein. Diese könnten sich ihre gekauften Waren dann noch am selben Tag zuschicken lassen, geliefert wird entweder per Fahrrad-Kurier oder Auto. Entsprechende Infomaterialien für seine Fahrer soll Uber bereits geordert haben. Eine offizielle Bestätigung der Lieferdienst-Pläne durch Uber gibt es aktuell noch nicht. Ebenso wenig steht fest, ob und wenn ja, wann, der Dienst nach Deutschland kommen könnte.

Was es mit dem mit dem Geschäftsmodell des Milliarden-Startups auf sich hat, beleuchtet Paul Balzer in dem Artikel: "Wann, wo, wer, was? Das wahre Businessmodell von Uber" .

E-Commerce RSS Feed abonnieren