Artificial Intelligence

Tesla K80 denkt für die Google Cloud Platform

Google rüstet seine KI-Services auf: Per gcloud-Kommando erhalten Kunden Zugriff auf ultraschnelle GPUs, die NVIDIA ursprünglich für den Einsatz in Astrophysik und Quantenchemie konzipiert hat.

13.03.2017
NVIDIA Tesla K80 denkt für die Google Cloud Platform
Tesla K80 denkt für die Google Cloud Platform (Quelle: NVIDIA)

Hohe Rechenleistung, wie sie für Deep Learning und andere Anwendungen mit Artificial Intelligence erforderlich ist, will Google auf der Cloud Platform künftig mithilfe von NVIDIA-Tesla-K80-GPUs sicherstellen. Wie Produktmanager John Barrus bekannt gegeben hat , bietet Google den Nutzern seiner Cloud-Plattform den Zugriff auf die leistungsstarken Grafikprozessoren jetzt in einer öffentlichen Beta-Phase an.

Nutzer, die für rechenintensive High-Performance-Computing-Aufgaben entsprechende Leistung benötigen, können pro virtueller Maschine eine, zwei, vier oder acht GPUs respektive vier Tesla-K80-Boards nutzen. Die GPUs unterstützen die wichtigsten Frameworks für maschinelles Lernen bzw. Deep Learning, darunter TensorFlow , Theano , torch , MXNet und Caffe , außerdem NVIDIAs beliebte CUDA -Software, mit der sich GPU-beschleunigte Anwendungen entwickeln lassen. Google stellt seinen Kunden bei minutengenauer Abrechnung die tatsächliche Nutzungszeit pro GPU in Rechnung. In den USA fallen pro GPU und Stunde derzeit 0,70 US-Dollar an, im europäischen und asiatischen Raum berechnet Google seinen Kunden momentan 0,77 US-Dollar.

Artificial Intelligence Deep LearningHigh Performance ComputingCloud Applications RSS Feed abonnieren