Datacenter Infrastructure

Steife Brise im Serverraum

Wie man ein modernes sicheres Rechenzentrum ausschließlich mit regenerativen Energien betreiben kann, demonstriert das nordfriesische Startup Windcloud auf der CeBIT 2016 in Hannover.

20.02.2016
Windcloud

Auf dem Gemeinschaftsstand für junge und innovative Unternehmen in Halle 11 der CeBIT in Hannover präsentiert sich in diesem Jahr mit der nordfriesischen Windcloud GmbH ein besonders ambitioniertes Projekt. Inspiriert durch die große Konzentration von Windkraftanlagen zur Energieerzeugung in ihrer Region nahe der dänischen Grenze, entwickelten die Windcloud-Gründer eine umfassende Datacenter-Lösung, die zu einhundert Prozent mit regenerativer, lokal erzeugter Energie betrieben werden kann.

Dank der Verwendung eines Hybridspeichers sind die Entwickler zudem in der Lage, jederzeit ausreichende Mengen an Energie zu speichern, um auch bei einer längeren Flaute oder Stromausfällen das Rechenzentrum zuverlässig am Netz zu belassen. Dabei bleibt der Einsatz nicht allein auf Windenergie beschränkt, auch andere Quellen erneuerbarer Energie, wie Solar- und Biogasstrom, können zur Versorgung und Absicherung herangezogen werden. Die Windcloud GmbH nutzt somit die vorhandene, kostengünstige und nachhaltige Infrastruktur, um die besten virtualisierten Cloud-Produkte und Services anzubieten zu können.

Windcloud GmbH (D-25920 Risum-Lindholm), Halle 11, Stand D33 (5), Thema: Gemeinschaftsstand Junge und Innovative Unternehmen

Datacenter Infrastructure RSS Feed abonnieren