Cloud

Startschuss für die Open Telekom Cloud

"Digitalisierung. Einfach. Machen." Unter diesem Motto hat die Deutsche Telekom am Montagmorgen auf der CeBIT in Hannover den Startschuss für die Open Telekom Cloud gegeben. Mit dem neuen Angebot möchte das Unternehmen die nächste Phase der Digitalisierung einläuten und gleichzeitig dem strengen deutschen Datenschutz Rechnung tragen.

14.03.2016
Telekom

"Das Internet der Dinge ist anfassbar geworden. 79 Prozent der Unternehmen sind der Meinung, dass sie mehr in die Digitalisierung investieren sollten. Zugleich sind unsere Kunden seit dem NSA-Skandal aber auch verunsichert, gerade was das Thema Datensicherheit angeht," erläuterte Telekom-Vorstand Tim Höttges auf der Cebit in Hannover. "Deshalb brauchen wir eine deutsche Antwort, eine Cloud-Lösung, mit der wir uns von anderen Anbietern abheben."

Eine Public Cloud aus Deutschland

Die Antwort der Telekom ist die Open Telekom Cloud. Mit ihr steigt das Unternehmen in ein Marktsegment ein, das bislang vor allem von amerikanischen Wettbewerbern bedient wurde. Für das Unterfangen hat sich die Telekom einen starken Partner mit ins Boot geholt: den Technologiekonzern Huawei. Dieser die steuert Hardware- und Lösungskompetenz bei, während T-Systems, die Geschäftskundensparte der Telekom, das Rechenzentrum, den Betrieb und das Cloud-Management übernimmt. Abgerundet wird das neue Angebot durch das Netz der Telekom, das für zuverlässige Verfügbarkeit steht.

„Bereits 2014 hat die Telekom angefangen, in Magdeburg das größte deutsche Rechenzentrum zu bauen. Jetzt starten wir die zweite Stufe, denn die 30.000 Datenserver werden um 150 Prozent erweitert. Wir haben bereits 150 Millionen Euro investiert und legen jetzt nochmal einen weiteren dreistelligen Millionenbetrag oben drauf. 2018 wird die zweite Ausbaustufe fertig sein,“ erklärte Höttges auf der Pressekonferenz. Eric Xu, CEO Huawei, fügte hinzu: "Wir wollen neue Benchmarks in diesem Bereich setzen. Die Open Telekom Cloud ist nur der Anfang!"

Skalierbar und kostengünstig

Die Telekom hat sich bei ihrer neuen Cloud-Lösung für eine Open Stack-Architektur entschieden, als eine Open-Source-Cloud-Plattform. Ihre offenen aber standardisierten und häufig genutzten Schnittstellen erleichtern die Integrations- und Anwendungsentwicklung. Weltweit arbeiten Tausende Programmierer an der weiteren Entwicklung von Open Stack, etwa im Bereich Internet der Dinge, so dass die Open Telekom Cloud eine optimale Plattform für Innovationen bietet.

Die Services der Open Telekom Cloud können von kleinen Unternehmen, aber auch von großen Konzernen mit nur wenigen Klicks gebucht werden. Die Deutsche Telekom will das Angebot zudem so flexibel und skalierbar wir möglich gestalten, um den Firmen etwaige Einstiegshürden aus dem Weg zu räumen.

Erleben Sie die neue Open Telekom Cloud live auf der CeBIT in Hannover am Stand der Deutschen Telekom in Halle 4 (C38).