Internet of Things

St. Pölten loggt sich ins Narrowband-IoT ein

T-Mobile versorgt die niederösterreichische Landeshauptstadt St. Pölten flächendeckend mit Narrowband-IoT. Bis Herbst 2018 soll die Technologie in ganz Österreich verfügbar sein.

28.11.2017
Quelle: Deutsche Telekom
Quelle: Deutsche Telekom

Seit Mitte November stellt T-Mobile die Narrowband-IoT-Technologie ( NB-IoT ) kommerziell in ganz St. Pölten bereit. Das Unternehmen sieht darin eine kostengünstige Alternative zum klassischen Mobilfunknetz. Als Leistungsmerkmale nennt T-Mobile insbesondere niedrige Gesamtbetriebskosten, eine verbesserte Versorgung in Gebäuden und einen vergleichsweise geringen Stromverbrauch.

Narrowband-IoT arbeitet mit Datenraten von 27,2 kbit/s im Downstream und 62,5 kbit/s im Upstream und bietet sich speziell für IoT-Lösungen an, bei denen nur geringe Datenmengen wie etwa Statusinformationen übertragen werden.

Die Telekom will Narrowband-IoT mittelfristig auf allen ihren europäischen Märkten einführen . Neben Deutschland und Österreich sind das die Niederlande, Griechenland, Polen, Ungarn, die Slowakei und Kroatien. Mit einem eigenen Prototyping Hub unterstützt die Telekom auch die Weiterentwicklung des NB-IoT-Ökosystems.

Internet of Things Digital AdministrationCommunication & Networks RSS Feed abonnieren