Augmented & Virtual Reality

Spürst Du das?

Das Berliner Startup GelTouch Technologies hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Bedienoberfläche zu entwickeln, die temporär real spürbare Knöpfe erzeugen kann. Wie weit sie damit sind, erfahren CeBIT-Besucher auf dem Stand des Innovationsmarktes Berlin-Brandenburg.

09.03.2017
Startup GelTouch Technologies Berlin

Schaut man sich moderne Kraftfahrzeug an, kommt nicht selten die Frage auf, wo denn da der Fortschritt liegt. Vor allem die Touchscreen-Bedienung wichtiger Fahrzeugfunktionen stößt auf Unverständnis, fehlt doch meist die haptische Rückmeldung früherer mechanischer Tasten mit ihrer klaren Zuordnung zur jeweiligen Funktion. Zum Glück hat der moderne Mensch jetzt zwei Optionen: Er kann entweder zum Bewährten zurückkehren, oder – was der Natur von Tüftlern, Forschern und Entwicklern eher entspricht – solange weiterentwickeln, bis das Beste aus alter und neuer Welt zusammenfindet. Diesen Weg beschreitet auch gerade GelTouch Technologies aus Berlin. Das junge Unternehmen präsentiert auf der CeBIT 2017 in Hannover den aktuellen Entwicklungsstand eines innovativen Touchscreens.

Das Berliner Startup hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine smarte programmierbare Oberfläche zu entwickeln – mit der integrierten Möglichkeit, nach Bedarf real fühlbare Knöpfe entstehen zu lassen. Mit der Technologie, die bereits im Jahr 2018 Marktreife erreichen soll, erzeugen Touchscreens temporär fühlbare Erhebungen genau dann, wenn eine haptische Unterstützung und Rückmeldung sinnvoll ist – auf diese Weise entsteht beispielsweise kurzfristig eine Tastatur zum Tippen. Die der individuellen Situation angepasste Haptik soll zum einen die Produktivität verbessern und mehr Benutzerfreundlichkeit bieten, vor allem aber zu einer höheren Sicherheit in der Bedienung beitragen. Ziel von GelTouch Technologies ist es, für jeden Anwendungsfall passende Spezialanfertigungen zu entwickeln, zur Aufwertung von Systemen durch programmierte erlebbare Haptik.

Augmented & Virtual Reality Research & InnovationMensch-Roboter-KollaborationStartups RSS Feed abonnieren