Research & Innovation

So wird aus einer leichten Brise ein Sturm der Begeisterung

Das Berliner Startup MOWEA stellt auf der CeBIT 2017 mit Champ 200 eine modulare Mikrowindenergieanlage mit 200 Watt Leistung für das Aufladen von Batterien vor, mit denen elektronische Geräte wie Smartphones, Laptops, Lampen oder Fernseher betrieben werden können.

18.03.2017
Mowea Windkraftwerk Energie

MOWEA entwickelt aktuell die ersten modularen Micro-Windenergieanlagen, die als eigenständige Energiequelle oder komplementär zu bestehenden Solar-Home-Systems (SHS) nutzbar sind und in Ländern mit schlechter Energieversorgung für eine zuverlässige, saubere, sichere und kostengünstige Energieerzeugung sorgen sollen. In Deutschland liegt der Fokus von MOWEA vor allem auf der Entwicklung von dezentralen smarten Energiesystemen. MOWEA stellt für diese Zwecke Turbinen her, die besonders effizient sind und – beispielsweise durch Pay2Go-Finanzmodelle - für den Endkunden erschwinglich sein sollen. Zur CeBIT 2017 bringen die Berliner mit der MOWEA Champ 200 eine modulare Mikrowindenergieanlage mit 200 Watt Leistung mit.

Ein typischer Anwendungsfall für die MOWEA Champ 200 ist das Aufladen von Batterien, mit denen elektronische Geräte wie Smartphones, Laptops, Lampen oder Fernseher betrieben werden können. Aufgrund der optimierten Geometrie der Rotorblätter und einer eigens entwickelten elektronischen Steuerung, die insbesondere bei kleinen Windgeschwindigkeiten immer den maximalen Wirkungsgrad garantiert, sollen MOWEA-Turbinen eine besonders hohe Energieausbeute erzielen. Zudem zeichnen sich die MOWEA-Turbinen durch ihre innovative Modularität aus, die es dem Anwender ermöglicht, schrittweise weitere Turbinen an das System anzubinden, um dieses seinem individuellen Energiebedarf maßgeschneidert anzupassen.

Research & Innovation Hardware & DevicesCritical Power & Energy ManagementSmart InfrastructureStartups RSS Feed abonnieren