Security

So schützen Sie Ihre Produktion!

IT-Sicherheit ist die größte Hürde auf dem Weg zur Industrie 4.0. Wie sie zu nehmen ist, zeigt der Bereich „Business Security“ in CeBIT-Halle 6.

18.01.2016
protec IT

Wer seine Produktion übers Internet steuert, gewinnt an Effizienz, verliert aber an Sicherheit, wenn er sich nicht gegen Angriffe, Sabotage und Spionage schützt. Dem jüngsten Cyber Security Report der Deutschen Telekom zufolge wird mehr als ein Drittel (36 Prozent) der deutschen Unternehmen mehrmals die Woche oder täglich von Cyber-Kriminellen angegriffen. Neun von zehn Firmen wurden nach eigenen Angaben schon Opfer von IT-Angriffen.

IT-Sicherheit ist die größte Herausforderung für die flächendeckende Umsetzung von Industrie 4.0. Fast 90 Prozent der Entscheider aus Politik und Wirtschaft zeigten sich in der Studie dieser Ansicht. Auf Platz zwei und drei der 4.0-Herausforderungen folgen weltweite Standards und die flächendeckende Versorgung mit Breitband-Internet.

Laut dem vom Institut für Demoskopie Allensbach und dem Centrum für Strategie und Höhere Führung Bodman erstellten Telekom-Report sind 84 Prozent der Führungskräfte davon überzeugt, dass mit der intelligenten Vernetzung von Menschen, Maschinen und Produktionsprozessen das Risiko von Angriffen steigt. Etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen in der verarbeitenden Industrie schützt ihre Produktion deshalb bereits mit speziellen IT-Sicherheitskonzepten.

Interessant: Nur zwölf Prozent der befragten Führungskräfte sehen ein sehr großes Risiko darin, dass ein Hackerangriff sie gravierend schädigen könnte. 60 Prozent der Entscheider glauben, ihre IT sei "so gut wie möglich auf Angriffe vorbereitet". Offenbar korreliert das Gefühl der Bedrohung sehr eng mit konkreten Vorfällen: "Passiert wenig oder dringen keine spektakulären Fälle in die Öffentlichkeit, dann verdrängen die Unternehmen die Gefahren wieder, da sie sich nach wie vor eher ungern mit dem Thema IT-Sicherheit befassen", so die Forscher.

Unternehmen, die die Gefahr ernst nehmen und sich effektiv gegen Phishing, Botnet, Hacker oder Malware schützen wollen, finden die Mittel dazu im Schwerpunkt " Business Security " der CeBIT 2016. Die Anbieter von Antivirus-Systemen, E-Mail-Sicherheit, Cloud & Internet Security sowie Netzwerk-Sicherheit bitten in Halle 6 zum "Sicherheits-Check".

Das Internet of Things spielt sowohl in der Ausstellung als auch im Konferenzbereich von " Business Security " eine herausragende Rolle. Das mit dem SecuMedia Verlag ausgerichtete " Business Security Fachforum " liefert praxisnahe Informationen zur ganzheitlichen IT-Sicherheit in Unternehmen. In 20-minütigen Kurzvorträgen geht es neben dem IoT unter anderem um Apps, Verschlüsselung, Netzwerke, Datenschutz, Industrial IT-Security, Patchmanagement, BYOD, Clouds, Car Forensic und Firewalls.

Auch auf der mit heise Events veranstalteten "CeBIT Security Plaza" präsentieren namhafte Aussteller der Sicherheitsbranche neue Produkte und Dienstleistungen. Experten renommierter Branchengrößen decken auf der Vortragsbühne brisante Sicherheitslücken im Mittelstand, in Online-Shops, in der Wolke und im E-Banking auf und zeigen, wie man sie schließen kann.

Security RSS Feed abonnieren