Fashiontech & Wearables

Smarter Schminkspiegel zählt Falten und Runzeln

Wie sehe ich denn heute aus? Wahre Self-Tracking-Fans machen sich nichts vor, sondern nutzen einen intelligenten Spiegel mit eingebauter Faltenerkennung.

07.11.2017
Quelle: Cal-Comp Big Data, Inc
Quelle: Cal-Comp Big Data, Inc

Schluss mit falschen Komplimenten und Dämmerlicht im Bad!

Der von Simon Shen, CEO bei der taiwanesischen New Kinpo Group , für seine Frau entwickelte Spiegel ist so schonungslos ehrlich wie der von Schneewittchens böser Stiefmutter.

HiMirror misst die Anzahl und die Tiefe von Falten und unschönen Schwellungen, erkennt verstopfte Poren, geplatzte Äderchen und Pigmentstörungen.

Shen wollte seine Frau damit natürlich nicht in die Verzweiflung treiben. Daher hat er gleich noch ein Zusatzgerät geschaffen, das hilft, die passenden Kuren zu finden: HiSkin erkennt, über die Gesichtshaut geführt, per Photonendiffusion, was ihr fehlt: Feuchtigkeit, Fett, Vitamine etc. Ganz wie die intelligente Withings-Haarbürste HairCoach (inzwischen im Besitz von Nokia) empfiehlt auch HiSkin förderliche Pflegeprodukte.

Botox gehört bislang noch nicht dazu. Der Spiegel gibt übrigens auch Schminktipps und orientiert sich dabei an den neuesten Trends. Sämtliche Informationen von HiMirror und HiSkin lassen sich natürlich per Smartphone App speichern und im Freundeskreis teilen.

Fashiontech & Wearables Collaboration Tools RSS Feed abonnieren