Automotive & Mobility

Smart Shuttles: Auf der CeBIT fährt der Messebus von selbst

Zwei autonome Kleinbusse sind im Wallis schon seit 2016 auf der Straße unterwegs. 2017 kommen die Smart Shuttles der schweizerischen Post zur CeBIT und sollen sich auf dem Messegelände selbst zurechtfinden.

27.01.2017
SmartShuttle Schweiz
Die SmartShuttles fahren Besucher der CeBIT vom Eingang West 1 zu den Hallen 13 und 12. (Foto: ICTswitzerland)

Die beiden autonom fahrenden Postbusse der Schweizer PostAuto AG werden auf der CeBIT 2017 erstmals außerhalb ihrer Heimatstadt Sitten zu erleben sein. Bereits seit Juni 2016 verkehren diese Kleinbusse in der 33.000-Einwohner-Stadt im Wallis. Sie haben seither bereits mehr als 12.000 Fahrgäste transportiert und mehr als 2000 km zurückgelegt. Im kommenden März fahren sie Besucher durchs Messegelände in Hannover.

Gebaut wurden die Busse mit der Bezeichnung Arma von der französischen Firma Nayva . Sie sind hinten und vorne mit jeweils drei LIDAR-Sensoren ausgestattet (Light Detection and Ranging), mit denen sie ihre Umgebung dreidimensional wahrnehmen, den jeweiligen Standort kartografieren und ihre Position bestimmen. Dabei hilft ihnen zudem noch ein GPS-Sensor. Hindernisse erkennen die Busse über eine Stereovision-Kamera, mit der sie auch Verkehrsschilder lesen.

Die Software für die Fahrzeuge hat Nayva in Zusammenarbeit mit dem Start-up BestMile entwickelt, einem Spin-off der Polytechnischen Hochschule Lausanne. Die Postbusse fahren derzeit mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h durch die Altstadt von Sitten, die mögliche Höchstgeschwindigkeit liegt bei 45 km/h. Die beiden eingebauten Batterien ermöglichen eine Betriebszeit von etwa zehn Stunden.

Future Mobility CEBIT News RSS Feed abonnieren