Big Data & Business Intelligence

Smart Data weist den smarten Weg zum Reiseziel

Optimal von A nach B reisen: Das Projekt SM4M entwickelt eine Plattform mit Daten unterschiedlicher Mobilitätsanbieter, ergänzt um Infos aus den sozialen Netzwerken.

27.04.2017
Smart Data for Mobility
SM4M entwickelt eine Plattform mit Daten unterschiedlicher Mobilitätsanbieter. (Quelle: sd4m / DB Systel GmbH)

Über 139.000 RSS-Meldungen wertet das Projekt "SD4M – Smart Data For Mobility" derzeit täglich aus, um optimale Reiserouten zu erstellen. Darüber berichtet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das dieses Projekt im Rahmen seines Technologieprogramms "Smart Data – Innovationen aus Daten" fördert. SD4M verknüpft die aktuellen Daten aus dem Straßen-, Schienen- und Luftverkehr sowie aus dem öffentlichen Nahverkehr. Ergänzend verarbeitet das System jeden Tag über 140.000 relevante Beiträge aus den sozialen Netzwerken, etwa zu Verspätungen oder Staus. Ziel ist eine branchenübergreifende Plattform, die sowohl Individualreisende als auch Unternehmen nutzen können, um die effizienteste Reisekette vom Ausgangspunkt zum Ziel zu finden.

"Die Herausforderung liegt darin, die Daten so aufzubereiten, dass wir sie in Zusammenhang setzen und für die Mobilität nutzen können", erläutert Ingo Schwarzer, Chief Digitalist der DB Systel GmbH , die beim Projekt SD4M federführend ist. "Aus Big Data, also der schieren Masse an verfügbaren Daten, wird Smart Data." In die Plattform werden neben Staumeldungen und Baustelleninformationen auch offizielle Fahrplan- und Nahverkehrsdaten, Stadt- und Ortskarten, Veranstaltungspläne und Tourismusinformationen eingespeist.

Big Data & Business Intelligence Smart InfrastructureSmart ServicesFuture Mobility RSS Feed abonnieren