Startups

Samsung reserviert 150 Millionen Dollar für innovative Startups

Die nächste Stufe ist gezündet: Samsung engagiert sich verstärkt bei jungen Technologieunternehmen, um sie an das eigene Business-Ökosystem zu binden.

24.01.2017
Samsung Next Level
Samsung reserviert 150 Millionen Dollar für innovative Startups (Foto: Samsung)

Samsung gibt seinem bisher als "Global Innovation Center" bekannten Investment-Programm einen neuen Namen und legt gleichzeitig einen Wagniskapitalfonds von 150 Millionen US-Dollar auf, um junge Technologieunternehmen zu fördern. Das gab das Unternehmen auf der CES in Las Vegas bekannt. "Samsung NEXT" soll die Förderinitiative künftig heißen. Die Südkoreaner wollen auf diesem Weg Partnerschaften mit jungen, innovativen Unternehmen schließen, sie mit dem nötigen Kapital ausstatten – und natürlich auch selbst von deren Innovationskraft profitieren.

Zum ersten Mal hat Samsung in diesem Jahr auf dem Eureka Startup Park der CES auch eine Reihe von Firmen vorgestellt, die das Unternehmen bereits aktiv fördert, darunter beispielsweise das mit künstlicher Intelligenz arbeitende Wellness- und Coaching-Unternehmen BioBeats , die für unterschiedlichste Anwendung offene Kartenplattform Mapzen und LiquidSky , eine Lösung für Cloud-basiertes Gaming von (fast) jedem Endgerät aus. Ebenfalls mit dabei: Baobab Studios . Die Spezialisten für Virtual-Reality-Animation haben zuletzt im Oktober 2016 zusätzliche 25 Millionen US-Dollar Kapital eingesammelt, unter anderem von Horizons Ventures (Hongkong), das sich auf disruptive Tech-Startups eingeschossen hat, und von 20th Century Fox.

Startups Research & InnovationCloudArtificial IntelligenceAugmented & Virtual Reality RSS Feed abonnieren