5G

Mobilfunkprovider testen erste Netze mit Gigabit-Speed

Telekom und Vodafone bauen in ausgewählten Testgebieten Mobilfunknetze mit Datenübertragungsraten im Gigabit-Bereich auf – allerdings mit unterschiedlichen Ansätzen.

13.11.2017
Quelle: Vodafone
Quelle: Vodafone

Vodafone hat angekündigt , seinen Mobilfunkkunden zunächst in Berlin und Düsseldorf, später auch in Hamburg und Hannover Übertragungsraten bis zu 1 GBit/s anzubieten.

Aktuell betreibt das Unternehmen bereits in 20 deutschen Städten LTE-Netze mit einer Spitzengeschwindigkeit von 500 MBit/s. Ermöglicht wird die erneute Geschwindigkeitssteigerung durch eine Bündelung von Frequenzen aus den Bereichen 800, 1800 und 2600 MHz. Das allein würde jedoch noch nicht reichen, daher nutzt Vodafone die Bänder doppelt für den Datentransport und setzt zudem eine 256- QAM -Signalübertragung ein.

Das Unternehmen nennt das Verfahren LTE4,5G. Aktuell gibt es bei Vodafone allerdings lediglich ein Smartphone, das diese Übertagungsraten unterstützt, das Huawei Mate 10 .

Die Telekom hingegen setzt bereits auf den 5G-Standard von 3gpp , der voraussichtlich im Dezember 2017 veröffentlicht wird. Er sieht Mobilfunkgeschwindigkeiten bis zu 2 GBit/s vor, basiert auf der Massive-MIMO-Technik und erfordert ein erheblich dichteres Netz von Mobilfunkantennen.

Der Mobilfunkbetreiber hat in vier Funkzellen in Berlin mit Technik von Huawei eine Testinstallation aufgebaut. 5G-fähige Smartphones sind allerdings noch nicht in Sicht.

5G Mobile SolutionsCommunication & NetworksBroadband RSS Feed abonnieren