Internet of Things

Microsoft hilft dem Internet der Dinge auf die Sprünge

Mit der neuen Dienstleistung IoT Central will Softwareentwickler Microsoft seinen Unternehmenskunden den Weg ins Internet of Things (IoT) weiter ebnen. Die Entwicklung von Systemen und Abläufen soll durch den neuen Service einfacher werden.

11.05.2017
Microsoft-IoT-Central
Microsoft hilft dem Internet der Dinge auf die Sprünge (Foto: Microsoft)

Microsoft hat eine neue Dienstleistung mit dem Namen IoT Central angekündigt, die sich vor allem an Unternehmenskunden richtet. Der Service soll Firmen dabei helfen, die Komplexität von Internet-of-Things-Systemen zu reduzieren. Dadurch, so Microsoft, könnten auch Unternehmen von IoT-Umgebungen profitieren, denen das entsprechende Know How im Umgang mit Cloud-Technologien derzeit noch fehlt. IoT Central basiert auf Microsofts Azure Cloud und soll die Entwicklung entsprechender Systeme und Abläufe erleichtern.

IoT Central ist für Kunden gedacht, die bereits die Platform-as-a-Service Azure IoT Suite einsetzen, welche umfassende Anpassungs- und Kontrollmöglichkeiten bietet. Die neue Dienstleistung soll nun die Barrieren senken, die der Schaffung von IoT-Lösungen bei manchen Firmen noch im Weg stehen. Ob sie dieses Versprechen hält, werden Entwickler in der näheren Zukunft feststellen können: Microsoft hat die flächendeckende Einführung von IoT Central für die "kommenden Monat" in Aussicht gestellt.

Internet of Things Everything as a Service (XaaS)Cloud ApplicationsDigitale Transformation RSS Feed abonnieren