Artificial Intelligence

Microsoft gibt KI-Tools fürs Drohnentraining frei

Autonome Fluggeräte müssen klug genug sein, spiegelnde Glasscheiben von Wolken zu unterscheiden. Für das Training baut Microsoft eine eigene Entwicklerplattform.

28.02.2017
Microsoft KI-Tools für Drohnentraining
(Grafik: Microsoft)

Forscher von Microsoft Research haben die Schaffung einer Aerial Informatics and Robotics Platform angekündigt. Ein wichtiger Bestandteil davon soll eine quelloffene Sammlung von KI-Werkzeugen werden, die dazu dienen, Roboter, Drohnen und andere autonome Vehikel im Umgang mit Hindernissen zu trainieren. Microsoft zielt mit solchen Trainings darauf ab, technische Geräte zu befähigen, sich autonom und ohne festes Regelwerk in der realen Welt zu bewegen.

Zu der Plattform gehört auch eine Software, mit der sich Programme zur Kontrolle solcher Geräte schreiben lassen, sowie ein Simulator, der Tests in einer virtuellen Umgebung erlaubt und Daten für das Training von KI-basierten Systemen zur Verfügung stellt. Microsoft schreibt sich damit stolz die "Robotics-Demokratisierung" auf die Fahnen – in jedem Fall hilft das Unternehmen, die Anwendung künstlicher Intelligenz in die Breite zu tragen. Gleichzeitig soll das Projekt eine Standardisierung von Protokollen und Schnittstellen für autonome Geräte fördern. Die Betaversion der Tools ist ab sofort als Open-Source-Projekt auf GitHub verfügbar.

Artificial Intelligence Open SourceHuman RoboticsCognitive ComputingDrones / Unmanned Systems RSS Feed abonnieren