Datacenter Infrastructure

Meilensteine auf der Silent Brick Road

Datensicherungs-Lösungen auf dem Niveau großer Konzerne –dass auch der Mittelstand davon profitieren kann, zeigt die Münchener FAST LTA AG mit ihrem Silent Brick System, das pünktlich zur CeBIT 2017 zwei neue Varianten erhält.

27.01.2017
Silent Brick Trendspots

Silent Bricks, das sind wechselbare Speicher-Container, die mit handelsüblichen Festplatten oder SSDs bestückt werden können und eine flexible Speicherarchitektur ermöglichen. Mit den beiden neuen Varianten Silent Brick Flash und Silent Brick WORM, die von der Münchener FAST LTA AG in Hannover vorgestellt werden, ergeben sich künftig weitere Konfigurationsmöglichkeiten. Mit Silent Brick Flash und Silent Brick WORM soll es sogar innerhalb eines einzigen Systems möglich sein, vier Speichertechniken zu kombinieren: Network Attached Storage (NAS), SecureNAS, revisionssicheres Archiv und Virtual-Tape-Library für Backup-To-Disk-Konzepte in Datensicherungsumgebungen, die meist auf Bandlaufwerken basieren.

Für den NAS-Einsatz empfiehlt sich vor allem der neue Silent Brick Flash. Mit Brutto-Kapazitäten von 3, 6 und 12 Terabyte beschleunigt er dank seines Flash-Speichers Anwendungen, bei denen Daten überschreibbar bleiben sollen. Eine revisionssichere Archivierung von Daten, die nicht überschreibbar gelagert werden müssen, ermöglicht dank seiner Versiegelung der neue Silent Brick WORM. Die Zertifizierung des Silent Brick WORM gewährleistet zudem die Rechtskonformität. "Wir haben in diesem Jahr das Motto 'Leidenschaft für Datensicherung' gewählt“", erklärt Matthias Zahn, Gründer und Vorstand der FAST LTA AG, und verweist auf die neuen Meilensteine des Silent Brick Systems: "Durch unsere Neuvorstellungen Silent Brick Flash und Silent Brick WORM untermauern wir das. Unsere Kunden können damit das Silent Brick System noch flexibler für die jeweiligen Einsatzszenarien konfigurieren."

Datacenter Infrastructure Big Data & Business IntelligenceHardware & DevicesArchiving RSS Feed abonnieren