E-Commerce

Kunden können von Online-Preisschwankungen profitieren

An den Tankstellen wechseln die Preise manchmal im Minutentakt. Auch im Online-Handel sind Preisschwankungen an der Tagesordnung. Kunden können, müssen aber nicht profitieren.

22.02.2016 Jörn Brien

Online-Handel: Amazon dominiert Preisgestaltung

Dass Preisschwankungen im Online-Handel an der Tagesordnung sind – gerade in umsatzstarken Phasen des Jahres –, und dass es Mittel und Wege gibt, sich als Kunde davor zu schützen, ist bekannt. Jetzt hat sich das ZDF-Wirtschaftsmagazin WISO der Sache gewidmet und eine „der größten Preisanalysen im deutschen Fernsehen“ durchgeführt. Ziel: Es sollte ermittelt werden, wie sich die Preise entwickeln. Und wenig überraschend: Amazon spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Preisschwankungen
Preisschwankungen im Online-Handel: Aufmerksame Kunden können profitieren. (Foto: Shutterstock )

Die Redakteure von WISO haben sich die Vorweihnachtszeit genauer angeschaut: In der Zeit vom 1. bis 15. Dezember 2015 hat die Redaktion mehr als 1.700 Online-Shops beobachten lassen . Im Rahmen der Preisanalyse wurden mehr als 500.000 Werte erhoben. Fazit: Die Preise im Online-Handel schwanken stark, da die Shops permanent auf Preissteigerungen und -reduzierungen der Konkurrenz reagieren. Manchmal sieht es sogar so aus, als würden kurzfristig drastische Preisänderungen ins Feld geführt, um das Kundeninteresse zu testen. Im Online-Handel geht es also noch dynamischer zu als an den Tankstellen.

WISO attestiert einen "gnadenlosen Wettkampf um den günstigsten Preis" und zeigt anhand von Beispielen, warum es sich bei großen Anschaffungen lohnt, die Preise des Objektes der Begierde über einen längeren Zeitraum zu beobachten. Insgesamt ist es für die Kunden aber nur schwer erkennbar, wann ein Produkt besonders günstig zu ergattern ist. Interessant ist aber, dass sich viele Online-Händler an den Preisänderungen von Amazon orientieren, Amazon aber ebenfalls die Konkurrenz genau beobachtet.

Online-Handel: Vorsicht vor Webshops mit häufigen Preiswechseln

Tipp der WISO-Analysten: Nicht immer ist Amazon der günstigste Anbieter. Ein Preisvergleich lohnt sich also immer, auch wenn die Betreiber hin und wieder auf Tricks der Online-Shop-Betreiber hereinfallen. Anbieter, die ihre Preise eben erst gesenkt haben, werden bei identischen Angeboten oft nach oben gerankt – auch das ein möglicher Grund für häufige Preisschwankungen. WISO rät daher zur "Vorsicht vor Webshops, die im Laufe des Tages zu häufig den Preis wechseln".

An dem Beispiel einer Uhr, das Amazon für einen kurzen Zeitraum für knapp 52 Euro anbot – statt für 382 beziehungsweise 402 Euro wie die Konkurrenz, und das auch noch auf dem Amazon-Marketplace –, konstatiert WISO: "Manchmal hat der Einkauf im Internet auch nur etwas mit Glück zu tun." Die ganze WISO-Sendung mit dem Bericht über die umfassende Preisanalyse steht in der ZDF-Mediathek. In dem Bericht wird übrigens auch beleuchtet, ob und wie sich der Einsatz digitaler Preisschilder in stationären Läden auswirkt.

E-Commerce E-Commerce RSS Feed abonnieren