Media & AdTech

Künstliche Intelligenz formuliert automatisch Content

Der bessere Volontär ist ein Algorithmus, der ausdauernd recherchiert und keine Fehler macht. Semantische Softwaretools verarbeiten Datensätze zu lesbaren Textbeiträgen.

30.10.2017
Quelle: Retresco
Quelle: Retresco

Zehntausende Fußballspielberichte pro Tag – Roboterjournalismus macht’s möglich: Mit der rtr textengine des Berliner Software-Entwicklers Retresco lässt das Portal transfermarkt.de seine Meldungen zu Zweitligisten bereits automatisiert erstellen.

Die von Programmierern, Linguisten und Redakteuren erstellte Software baut algorithmisch gesteuert Berichte aus Textbausteinen und online abrufbaren Daten zusammen. Im Grunde kann man auf allen Themenfeldern, bei denen Daten strukturiert online verfügbar sind – zum Beispiel Sport, Wetter, Verkehr, Börse, Termine, Horoskope – solche "Auto-Reporter" einsetzen.

Auch Verlage wie die NWZ Mediengruppe interessieren sich für semantisches Publizieren. Ihre Lösung heißt AX Semantics und kommt aus Stuttgart; das Unternehmen dahinter ist Aexea, das mit ATML3 eine eigene Programmiersprache für die Textautomatisierung entwickelt und mittlerweile als Open Source freigegeben hat. Der Gründer Saim Alkan war selbst Journalist. Inzwischen ist er im Einsatz für das "Medien-4.0-Zeitalter" – ein Begriff, den er gern auf seinen Vorträgen benutzt. Er betont dabei, dass die automatisierte Texterstellung Redakteure nicht ersetzen, sondern entlasten soll.

Am 21. November wird er auf dem 8. Stuttgarter Medienkongress das Thema im Nachmittagspanel IV (Bots) mit Spezialisten der Medienhochschule (HdM) diskutieren. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Boris Kühnle .

Media & AdTech Artificial IntelligenceCognitive ComputingDigital Office - ECM/Input/OutputContent Management Systems (CMS) RSS Feed abonnieren