Artificial Intelligence

Künstliche Intelligenz erkennt Hautkrebs

Bilderkennung in Kombination mit lernenden Systemen macht bereits verlässliche Diagnosen möglich. Selfservice-Früherkennung könnte einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge leisten.

09.02.2017
Künstliche Intelligenz erkennt Hautkrebs
Künstliche Intelligenz erkennt Hautkrebs. (Foto: Shutterstock)

Wissenschaftlern der amerikanischen Stanford University ist es laut einem Wired-Bericht gelungen, einer KI-Software die Erkennung von Hautkrebs beizubringen. Sie verwendeten dazu einen Deep-Learning-Algorithmus zur Bilderkennung und trainierten ihn mit 129.450 Fotos von 2.032 Hautkrankheiten. Beim anschließenden Test erzielte die Software die gleichen Resultate wie drei Hautärzte, die als Kontrollgruppe antraten.

Die Autoren der in der Zeitschrift Nature veröffentlichten Studie halten ihre KI für umfassend skalierbar, sodass sie in wenigen Jahren auch in Diagnoseprogrammen auf Smartphones eingesetzt werden könnte. Einschränkend muss allerdings gesagt werden, dass die Fotos der Hautkrankheiten in einer klinischen Umgebung mit spezieller Beleuchtung entstanden. Die Ergebnisse dürften daher zumindest im Moment noch nicht auf die Alltagssituation in den Arztpraxen übertragbar sein. Allerdings wäre es wohl möglich, die künstliche Intelligenz mit Bildern von Smartphone-Kameras weiter zu trainieren.

Artificial Intelligence Deep LearningBiometricsCognitive ComputingDigital Health RSS Feed abonnieren