Startups

Knöpfchen mit Köpfchen!

Auf der SCALE11 feierte in diesem Jahr der tapdo seine CeBIT-Premiere. Hinter tapdo steckt ein gleichnamiges Startup, das den smarten tapdo-Knopf entwickelt hat, der mit unterschiedlichen biometrischen Merkmalen (Fingerabdrücken) gleich eine ganze Reihe von Apps und Funktionen steuern kann.

05.04.2017
tapado-the-ingenious-button

Fingerabdruck-Sensoren zu Authentifizierungszwecken sind inzwischen ausgereift und entsperren zuverlässig selbst kostengünstige Consumerprodukte. Bisher ist es jedoch so, dass sich so gut wie alle Anwendungen auf nur eine Fingerspitze konzentrieren, die anderen Teile der Hand aber außer Acht lassen. Das volle Potenzial von Fingerprint-Sensoren für Interaktionen mit der ganzen Hand wird somit verschenkt. Stattdessen kommt das Smartphone selbst als Fernbedienung vieler smarter Geräte zum Einsatz, was aber derzeit nur die zweitbeste Lösung ist - zumindest, wenn man den Wunsch vieler Nutzer voraussetzt, Apps und Geräte so einfach und intuitiv wie möglich steuern zu wollen. So, oder zumindest so ähnlich muss die Herleitung abgelaufen sein, als das Münsteraner Startup tapdo technologies den tapdo-Button erdacht hat. Ergebnis ist ein smarter Knopf, der nicht ausschließlich der Authentifizierung dient, sondern auf eine schnelle und diskrete Interaktion sowie die ablenkungsfreie Steuerung verschiedener Apps und Funktionen abzielt.

Um das tun zu können, scannt der vom tapdo-Team auf der SCALE11, dem Startup-Bereich der CeBIT, vorgestellte Button als erstes die biometrischen Merkmale verschiedener Fingerglieder einer Hand, die im Anschluss mit den unterschiedlichsten Funktionen belegt werden können. Dann startet die Fingerkuppe des kleinen Fingers den Musikplayer des Handys, der Daumen schaltet das Licht im Smart Home ein - und welche Funktion man dem Mittelfinger überträgt, kann natürlich jeder für sich entscheiden. Verbunden sind tapdo-Button und Smartphone über Bluetooth. Platz findet der mit Vibrationsfeedback ausgestattete Smart Button vielleicht als Wearable an einem Armband oder an anderer Stelle mit einem Clip befestigt. Wer konkretes Interesse am tapdo-Button hat, kann seit dem 28. März 2017 auf Kickstarter ab einem Preis von 99 Euro zugreifen. Die Unterstützer können damit rechnen, ihre tapdos - einschließlich Batterie und Armband - im September 2017 zu erhalten.

Startups Smart HomeInternet of Things RSS Feed abonnieren