Unmanned Systems & Drones

Kameradrohnen steigen zum Lieblingsspielzeug auf

Die neue Drohnenverordnung vom 30. März 2017 schränkt den Einsatz von "unbemannten Luftfahrtsystemen" mit Kamera zwar stark ein, doch sorgen gerade solche Coptermodelle für Umsatz im Consumer-Segment.

13.04.2017
Frauen am Strand mit Drohne
Der neueste Trend: Selfie-Drohnen im Hosentaschenformat, die ihrem Besitzer automatisch folgen. (Foto: Yuneec)

Anlässlich der Messe Intermodellbau in Dortmund gab der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels e.V. (BVS) neue, von der Nürnberger GfK ermittelte Verkaufszahlen von Kameradrohnen bekannt. Demnach wurden 2016 in Deutschland rund 300.000 Drohnen dieses Typs verkauft, 2017 sollen es sogar 500.000 werden. Dieser Trend gehe einher mit einer allgemein steigenden Beliebtheit von Spielzeug mit Fernsteuerung. Der BVS schätzt, dass 2016 über alle Handelskanäle hinweg in Deutschland rund 108 Millionen Euro Umsatz mit ferngesteuerten Modellen erzielt wurde.

Besonders beliebt seien Fluggeräte mit einfacher Bedienung, so der Verband. Der neueste Trend seien jedoch Selfie-Drohnen im Hosentaschenformat, die ihrem Besitzer in einer gleichbleibenden Höhe oder Entfernung automatisch folgen. Neu auf den Markt kommen sollen in diesem Jahr mehrere Drohnen mit VR-Funktion . Sie übermitteln die Bilder ihrer eingebauten Kamera an eine VR-Brille, sodass der Anwender den Flug live miterleben kann.

Unmanned Systems & Drones Digitale TransformationAugmented & Virtual Reality RSS Feed abonnieren