Internet of Things

Interview mit Renaud Visage

"Statt an kleinen Verbesserungen zu feilen, sollten wir grundlegend neue Technologien erschaffen!"

24.02.2017
Renaud Visage
Renaud Visage

Renaud Visage ist der Mitgründer und Chief Technology Officer der Online-Ticketing-Plattform Eventbrite. 2014 zählte ihn die "Wired UK" zu den Top 100 der digitalen Meinungsmacher in Europa ("Top 100 digital influencers in Europe"). Er investiert in Startups in verschiedenen europäischen Ländern – Geld, aber auch Arbeitskraft, Ideen und Leidenschaft.

Mr. Visage, als einer der "Top 100 digital influencers in Europe": Welches digitale Thema würden Sie ganz persönlich im Hinblick auf gesellschaftliche Entwicklungen gerne beeinflussen?

Mich treibt die Sorge um, dass die Virtuellen Realitäten, die wir mit Hilfe unserer Technologien erschaffen, so anziehend und verlockend werden, dass die Leute den Kontakt zu ihrer Menschlichkeit verlieren und aufhören, sich in der realen Welt wirklich zu begegnen.

Wir haben Eventbrite darum an den Start gebracht, weil wir glauben, dass Live-Erlebnisse den Leuten helfen, als menschliche Wesen zu wachsen, ihre beruflichen und sozialen Kreise zu erweitern und unterm Strich ein erfüllteres Leben zu führen.

Sie investieren aktiv in Startups. Welcher Bereich der Digitalisierung ist aus Investorensicht der attraktivste?

Angesichts meines technologischen Know-hows als CTO von Eventbrite liegen mir natürlich besonders Firmen am Herzen, die einzigartige technologische Herausforderungen lösen – ob es sich nun darum handelt, Unternehmen mehr Effizienz und Performance zu bieten oder den Verbrauchern neue und aufregende Anwendungen.

In welche Unternehmen haben Sie zuletzt investiert?

Im Laufe der letzten drei Jahre habe ich ein paar "Angel Investments" getätigt, hauptsächlich in Unternehmen aus Europa oder von europäischen Gründern, die globale Ambitionen hegen. Ursprünglich komme ich ja aus Frankreich, und in Europa zu investieren ist meine Art, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Darum stärke ich den besten Unternehmen des Kontinents den Rücken und helfe ihnen, sich international aufzustellen.

Meine letzten Investments waren Tribe (tribe.pm), eine App zur Videokommunikation, die inzwischen auch durch Sequoia Capital in den USA unterstützt wird, Alkemics (alkemics.com), ein französisches Unternehmen, das Marken und Einzelhandel durch bessere Produktdaten unterstützt und gerade 20 Millionen Euro für weiteres Wachstum aufgerufen hat, und StreetTeam (getstreetteam.com), eine Peer-to-Peer-Vermarktungsplattform aus der UK, die sich an Millennials richtet.

Was ist derzeit Ihre größte Herausforderung als Internet-Unternehmer – und wie begegnen Sie ihr?

Die größten unternehmerischen Herausforderungen, und das gilt mitnichten nur für Internet-Unternehmer, bestehen seit jeher darin, zum einen die besten Leute zu finden und zu binden, und zum anderen zu entscheiden, welche Innovation man als nächstes angeht.

Ich bin sehr stolz auf das Team, das wir aufgebaut haben, und auf die Leidenschaft, die sie alle für das Unternehmen und für unsere Industrie zeigen. Tag für Tag fokussieren sie alle ihre Bemühungen darauf, unsere Produktlinien zu optimieren und die Bedürfnisse unserer Kunden zu verstehen und zu erfüllen. Sie haben sich unserer Vision mit totaler Hingabe verschrieben. Dass man eine Unternehmenskultur definiert und verfeinert, um vollen Rückhalt für seine Vision zu bekommen, ist der Schlüssel für den nachhaltigen Erfolg von Startups. Und ich denke, wir haben in diesem Bereich exzeptionell gute Ergebnisse erzielt.

Was unsere nächsten Innovationen angeht, gibt es unzählige Wege, die wir beschreiten können, und es ist nicht immer klar erkennbar, welche unseren Eventorganisatoren und Eventbesuchern die meisten Vorteile bringen. Wir haben sehr früh eine Entscheidung getroffen, die ausschlaggebend war für unseren Erfolg.

Wir haben nämlich beschlossen, uns auf unsere Kernkompetenzen zu fokussieren – nämlich das Erlebnis für die Organisatoren und Teilnehmer vor, während und nach einem Event zu optimieren – und unsere Plattform so zu gestalten, dass unsere Kunden unsere Daten mit spezialisierten Angeboten vernetzen können, beispielsweise mit Surveymonkey für Teilnehmerbefragungen, Mailchimp für E-Mail-Aussendungen oder Salesforce für ein professionelles CRM. Dank unserer offenen Schnittstelle haben wir Spectrum aufbauen können, einen App-Store mit über 170 Partnern, die nahtlos zu Eventbrite passen, so dass unsere User auch auf ihre anderen bevorzugten Services zugreifen können.

Welches Thema und welche Schwerpunkte wird Ihr Vortrag bei den CeBIT Global Conferences haben?

Das Internet der Dinge, IoT, wird die Digitalisierung von Live-Events beschleunigen, wobei die Grenze zwischen Online- und Offline-Welt verschwimmt.

Was erwarten Sie sich von Ihrer CeBIT-Teilnahme?

Ich freue mich darauf, Bekanntschaft mit innovativen Technologie-Firmen aus aller Welt zu machen. Ich bin gespannt auf die neuesten Technologietrends in Deutschland, aber auch darüber hinaus. Und sehr gern lasse ich mich inspirieren von den anderen Rednern auf den CeBIT Global Conferences.

Internet of Things RSS Feed abonnieren