Internet of Things

Interview mit Mikko Hyponnen

Cyberangriffe auf IoT-Systeme werden uns 2017 in Atem halten!

24.02.2017

Mikko Hypponen ist der Chief Research Officer von F-Secure und als Sprecher bei den CeBIT Global Conferences ein bekanntes Gesicht. Die "PC World" zählt den Sicherheitsexperten, der auch auf der Liste der "FP 100 Global Thinkers" auftaucht, zu den 50 einflussreichsten Internet-Persönlichkeiten.

Mikko Hyponnen
Mikko Hyponnen

Mr. Hyponnen, Sicherheit ist ein großes Thema in diesen Tagen. Was wird 2017 die größte Gefahr für die internationale Internet-Gemeinschaft sein?

Wir befinden uns mitten in der IoT-, der Internet-of-Things-Revolution. IoT wird uns viele Vorteile bescheren, aber auch viele neue Risiken bringen, und die Gefahren, die durch Attacken auf IoT-Systeme entstehen, unterscheiden sich grundlegend von Angriffen auf traditionelle Computer. Das wird uns 2017 in Atem halten – und darüber hinaus.

Immer noch sind die mutmaßlichen Hacker-Angriffe während der US-Wahlen ein viel diskutiertes Thema. Wie denken Sie darüber?

Nun, die russische Regierung hat versucht, den Ausgang der Präsidentenwahl der größten Supermacht auf diesem Planeten zu beeinflussen. Ich denke, es handelt sich um einen der massivsten Vorfälle der Geschichte.

Sie waren schon oft Redner bei den CeBIT Global Conferences. Was war bisher Ihr schönstes Erlebnis?

Mein schönstes Erlebnis bei den CeBIT Global Conferences war, als ich vor ein paar Jahren Steve Wozniak backstage getroffen habe. Wir waren beide als Keynote-Speaker eingeladen. Woz war so freundlich, mein iPad zu signieren.

Worüber werden Sie bei den CeBIT Global Conferences 2017 sprechen?

Über das nächste Wettrüsten: das Cyber-Wettrüsten. Mir scheint, wir stehen am Anfang einer neuen Rüstungsepoche.

Haben Sie spezielle Pläne für Ihre CeBIT-Teilnahme?

Ich habe vor, jede Halle zu besuchen. Das ist ein gutes Workout!

Meet-the-Speaker Sessions

Internet of Things RSS Feed abonnieren