Drones / Unmanned Systems

In der Schweiz liefern Drohnen Laborproben

Der Transport muss schnell gehen und darf sich vom Stadtverkehr nicht aufhalten lassen. Für solche Einsatzzwecke eignen sich Flugdrohnen. Im Szenario Lugano sind außerdem verschärfte Sicherheitsmaßnahmen erforderlich.

07.04.2017
Lugano Landschaft
Im schweizerischen Lugano liefern Drohnen Laborproben. (Foto: Matternet)

Seit Mitte März läuft ein Testprojekt der Schweizerischen Post, des Tessiner Spitalverbunds EOC und des amerikanischen Drohnenherstellers Matternet , bei dem Drohnen Laborproben von einem EOC-Spital in Lugano zum anderen bringen soll. Die beiden Krankenhäuser sind etwa 1 km voneinander entfernt. Mit dem Auto dauert der Transport rund zehn Minuten, die Drohne benötigt lediglich zwei Minuten. Bei dem Fluggerät handelt es sich um einen Quadrocopter von Matternet, der für den Transport von Waren bis zu einem Gewicht von 2 kg konzipiert ist. Er hat eine Reichweite von etwa 20 km und kommt auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 36 km/h. Die Drohne wird über eine Smartphone-App gestartet und fliegt dann selbstständig eine zuvor definierte Route. Am Start- und Zielpunkt sind Landing Pads installiert, die das Fluggerät per Infrarot ans Ziel steuern. Autopilot und sämtliche Instrumente wie Höhenmesser, Beschleunigungsmesser und Gyrometer sind in doppelter Ausführung vorhanden. Beim Ausfall der Elektronik schwebt die Drohne an einem Fallschirm zur Erde.

Der Testbetrieb läuft noch bis zum 4. April, dann werden die Ergebnisse ausgewertet. Nach einer weiteren Testphase im Sommer soll dann ab 2018 der Regelbetrieb beginnen, schreibt die Post in einer Mitteilung .

Drones / Unmanned Systems Research & Innovation RSS Feed abonnieren