Smart Cities

In Berlin entsteht ein smartes Quartier mit Expertise aus Japan

Vernetztes Wohnen geht über die eigenen vier Wände hinaus und schafft damit viel mehr Potenzial für Ressourceneinsparung. Wie so etwas funktionieren kann, soll in der Hauptstadt erlebbar werden.

06.03.2017
Smart Cities Future Living Berlin
Vernetztes Wohnen soll mit Future Living Berlin bald möglich sein. (Foto: Future Living Berlin)

In Berlin-Adlershof entsteht das generationsübergreifende Wohnquartier Future Living Berlin . Smart-Home-Lösungen aus den Bereichen Smart Living, Smart Health, Smart Mobility und Smart Energy sollen hier prototypisch zum Einsatz kommen und mit 69 Wohneinheiten ein Modellprojekt abbilden. Bauherr ist die GSW Sigmaringen , deren Hauptgesellschafter der Sozialverband VdK Deutschland ist. Technologiepartner ist Panasonic. Das japanische Unternehmen, das auch in der Gebäude- und Energietechnik ein namhafter Player ist, liefert unter anderem die Solarzellen, Batteriespeicherlösungen und Wärmepumpen.

Bereits 2014 errichtete Panasonic südlich von Tokio zusammen mit 17 Partnern die Fujisawa Sustainable Smart Town . Die komplett vernetzte Stadt wird heute von über 250 Familien bewohnt. Japan ist insgesamt führend, wenn es um die Vernetzung von Haustechnik und Hausgeräten geht. Statista nennt einen Umsatz von 460 Millionen US-Dollar in diesem Marktsegment. 3,3 % aller Haushalte sind dort bereits smart aufgerüstet. Das Land der aufgehenden Sonne liegt damit weltweit im oberen Fünftel, Tendenz steigend.

Smart Cities Smart HomeAmbient IntelligencePartnerland JapanDigital HealthInternet of Things RSS Feed abonnieren