Digitale Transformation

Im Einkauf 4.0 stecken enorme Effizienzsteigerungen

Ohne gut organisierte Beschaffung geht in den meisten Unternehmen gar nichts. Die digitale Transformation könnte deren Stellenwert weiter verbessern, denn viele Entscheider sehen darin eine große Chance zur Effizienzsteigerung.

27.01.2017
Umfrage Opus Capita
Viele Entscheider sehen in der digitalen Transformation eine große Chance zur Effizienzsteigerung. (Foto: Opus Capita)

Mit dem sogenannten Einkauf 4.0 lassen sich nicht nur die Kosten nachhaltig reduzieren, sondern auch das ungeliebte Maverick Buying, die ineffiziente Anschaffung durch einzelne Stellen an der Einkaufsabteilung vorbei, wirksam verringern. Das glauben zumindest mehr als 100 Beschaffungsentscheider aus mittelständischen Firmen und Großunternehmen, die der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) und die OpusCapita GmbH befragt haben .

BME-Hauptgeschäftsführer Dr. Christoph Feldmann legt im Verständnis von Industrie 4.0 den Schwerpunkt auf die digitale Vernetzung zwischen mehreren Unternehmen: Ziel sei es, Innovationen im Sinne eines Wertschöpfungsnetzwerks gemeinsam voranzutreiben. Schon 2016 kam eine Vorstudie des BME und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik zu dem Ergebnis, dass der Einkauf in Zukunft "vollkommen anders" aussehen werde. Veränderungen sehen die Fraunhofer-Forscher in allen relevanten Dimensionen: bei Technologien und Systemen, in Organisation und Prozessen, bei Management und Mensch sowie in den Geschäftsmodellen selbst.

Digitale Transformation RSS Feed abonnieren