Internet of Things

IBM Watson lässt in München die IoT-Korken knallen

Vor etwas über einem Jahr hatte IBM den Plan bekannt gegeben, die Zentrale des Geschäftsbereichs Watson IoT in München zu etablieren. Nun hat der Konzern sein Big-Data-Hauptquartier eröffnet.

24.02.2017
HighLight-Towers
IBM Watson lässt in München die IoT-Korken knallen

In den HighLight Towers ist seit 16. Februar offiziell die weltweite IBM-Zentralstelle für Watson IoT zu Hause. München wird gleichzeitig Standort für das erste europäische Watson Innovation Center: Rund 1.000 Entwickler, Berater, Forscher und Designer will IBM hier beschäftigen. Das Ziel besteht darin, vernetzte Geräte, Systeme und Sensoren mit kognitiven Fähigkeiten zu versehen , intelligent zu machen – und mit entsprechenden Produkten neue Marktchancen zu erschließen.

Die im Watson Innovation Center geschaffenen Lösungen will das Unternehmen über die IBM Watson IoT Cloud als globale Plattform verfügbar machen. Zu den Systemen, an denen in München geforscht werden soll, gehören beispielsweise implantierte Defibrillatoren, Wearables, IT-Verkehrssteuerungssysteme, intelligente Energiesteuerungstechnik für Gebäude sowie vernetzte Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme für Automobile. Ein wichtiger Partner bei diesem Vorhaben ist der gleichfalls in der bayerischen Landeshauptstadt ansässige Automobilhersteller BMW.

Internet of Things Platform EconomyCognitive ComputingFuture MobilityArtificial Intelligence RSS Feed abonnieren