Showcase Hewlett Packard Enterprise

Hewlett Packard Enterprise (HPE) auf der CeBIT

Hewlett Packard Enterprise (HPE) zeigt auf der CeBIT Branchen-Plattformen, Architekturen und Zukunfts-Technologien für die digitale Wertschöpfung.

04.03.2016
hp_logo_mit_grau

Highlights:

  • Branchen-Plattformen: Avatare für die Modebranche, ein BMW i3 im Internet der Dinge, Windpark-Management
  • Besprechungsraum aus Glas kommuniziert über Stimme und Bewegungen
  • The Machine: die Neuerfindung des Computers für das Internet der intelligenten Dinge

Bei seinem ersten CeBIT-Auftritt nach der HP-Aufspaltung zeigt Hewlett Packard Enterprise (HPE) unter dem Motto "Accelerating next" auf über 600 Quadratmetern Branchen-Plattformen, Architekturen und Zukunfts-Technologien für die digitale Wertschöpfung. HPEs CeBIT-Auftritt umfasst damit die drei Zeitschienen des digitalen Wandels: schnelle Markteinführung digitaler Innovationen, nachhaltige Transformation der Geschäfts- und IT-Architektur und Zukunftsplanung auf der Grundlage kommender Technologie-Entwicklungen.

"Wer im digitalen Strukturwandel bestehen will, muss kalifornischen Wagemut mit deutschem Tüftlergeist verbinden", sagt Heiko Meyer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hewlett Packard Enterprise Deutschland.

"Es braucht Kreativität und Risikobereitschaft, um digitale Innovationen schnell auf den Markt zu bringen – aber auch kompromisslose Detailarbeit und langen Atem, um die Fundamente für einen nachhaltigen digitalen Wandel zu legen. Auf der CeBIT zeigen wir, wie Hewlett Packard Enterprise diesen Wandel ganzheitlich unterstützt."

Die von HPE auf der CeBIT präsentierten Branchen-Plattformen schlagen die Brücke zwischen der physischen und digitalen Welt, beschleunigen den Einstieg in die digitale Wertschöpfung und eröffnen neue Geschäftschancen. Dazu gehören mit der Avatar-Plattform ein Geschäftsmodell-Prototyp für die Mode-, Gaming- und Gesundheitsbranche – außerdem eine IoT-Plattform für das vernetzte Fahrzeug (IoT = Internet of Things) sowie eine Komplettlösung für das Windpark-Management.

Wie jede digitale Geschäftsplattform beruhen diese Branchen-Anwendungen auf neuen Konzepten und Architekturen bei Infrastruktur, Sicherheit, Analytics und Mensch-Maschine-Schnittstellen. Entlang dieser Säulen der digitalen Wertschöpfung zeigt HPE auf der CeBIT Transformations-Pfade, Lösungen, Kunden-Beispiele und Demo-Installationen. Dazu gehört ein intelligenter Besprechungsraum aus Glas, der physische Objekte, IT-Anwendungen und Workflows miteinander verknüpft, sodass Nutzer mittels Bewegungen und Stimme IT-Anwendungen steuern und mit Kollegen virtuell zusammenarbeiten können.

Die dritte Dimension von HPEs CeBIT-Auftritt sind die Technologien, die das Gehirn und Nervensystem der digitalen Wertschöpfung bilden. Die Exponate auf dem HPE-Stand zeichnen dabei die Entwicklungslinie von der Gegenwart in die Zukunft: von den heute verfügbaren HPE-Systemen für Rechenzentren, Vernetzung und Cloud bis zur revolutionären IoT-Computer-Architektur "The Machine".

Eine detaillierte Beschreibung der von HPE auf der CeBIT vorgestellten Innovationen finden Sie hier: http://community.hpe.com/t5/Infrastructure-Solutions-German/Hewlett-Packard-Enterprise-auf-der-CeBIT ...

HPE präsentiert sich auf der CeBIT zusammen mit fünf seiner größten Partner: ACP, Bechtle, Cancom, Computacenter und die erst jüngst HPEs Partner-Ready-Programm beigetretene Fritz & Macziol. Mit diesen Firmen arbeitet HPE bei der Entwicklung, Vermarktung und Implementierung von digitalen Geschäftslösungen eng zusammen. Die fünf Partner setzen dabei unterschiedliche Schwerpunkte: Hybrid-Cloud-Lösungen (ACP), Hybrid Infrastructure und Workplace Productivity (Bechtle), AHP Enterprise Cloud (Cancom), Hybrid Cloud Services und SAP S/4HANA (Computacenter) sowie Business Analytics und Data Management (Fritz & Macziol).

Weitere Informationen zum Auftritt von Hewlett Packard Enterprise und seiner Channel-Partner auf der CeBIT 2016 finden sich unter: http://www8.hp.com/de/de/hpe/richtungsweisend/cebit2016.html

Digitale Transformation Showcase Discover d!conomy RSS Feed abonnieren