Datacenter Infrastructure

Hat er denn auch genug Sprit drin?!

Die SMA Electronic Document GmbH kommt mit der FLOPSAR Suite nach Hannover. Das Diagnose-Tool aus Polen soll auch normalbegabten IT-Nutzern helfen können, ihre Rechensysteme auf Vordermann zu halten.

14.02.2016
Flopsar_Suite

Um Fehler zu beheben, muss man diese zuerst einmal erkennen können. In unzähligen Unternehmen wurden von IT-Dienstleistern inzwischen hoch komplexe Rechenzentren installiert, für deren grundlegendes Verständnis aber selten auch entsprechend kompetentes Personal zur Verfügung steht. KFZ-Mechaniker kennen solche Probleme schon lange: Hin und wieder kommt es vor, dass effiziente leistungsstarke 6-Zylinder die ganze Zeit nur auf 5 Töpfen laufen – und der Fahrer merkt es nicht. Zwar gibt es bereits diverse Diagnose-Tools, aber auch diese sind, wie in der KFZ-Branche, in der Regel geschultem Personal vorbehalten. Auf der CeBIT 2016 in Hannover präsentiert die SMA Electronic Document GmbH, bekannt als führender Hersteller und Vermarkter von Spezialscannern, mit der FLOPSAR Suite eine Entwicklung aus Polen, die auch Normalbegabten helfen könnte, ihre Rechensysteme auf Vordermann zu halten.

Die FLOPSAR Suite überwacht dazu in Echtzeit sämtliche Prozesse, die auf Applikationsservern ablaufen. Sobald Abweichungen oder Abnormitäten auftreten, werden diese gemeldet und ein im Grunde selbst erklärendes Userinterface hilft dabei, die Ursache in Sekunden zu analysieren. Ihre leichte Bedienbarkeit, die universelle Einsetzbarkeit und nicht zuletzt der günstige Preis machen die FLOPSAR Suite im Prinzip für jeden Anwender interessant, dank ihrer enormen Leistungsfähigkeit ergeben sich aber besondere Vorteile für große Anwender mit eigenen Rechenzentren wie Banken, Versicherer und natürlich jede E-Commerce-Plattform.

SMA Electronic Document GmbH (D-61200 Wölfersheim), Halle 3, Stand B02

Video

Datacenter Infrastructure Big Data & Business Intelligence RSS Feed abonnieren