Client & Workplace Management

Großes Kanzleinetzwerk auf kleinem Stick

Wie RA-MICRO die Virtualisierung revolutioniert

23.03.2017
Screen_Animation_V_4_Stationen

Mit doppeltem Monitor arbeiten? Kennt man. Desktop-Virtualisierung? Kennt noch nicht jeder, kann man mit etwas Übung aber auch umsetzen. Ein ganzes Büronetzwerk virtualisieren? Davon hat man vielleicht auch schon gehört, ist aber sehr aufwendig und setzt pflege- und wartungsintensive Serveranlagen voraus.
Nicht so von und mit RA-MICRO. RA-MICRO bringt ein ganzes PC-Netzwerk auf einem Stick in die deutschen Kanzleien. Anstecken, virtualisierte PC's (V-PC's) starten, arbeiten.

Gründer und Softwarearchitekt der RA-MICRO Unternehmensgruppe Dr. Peter Becker möchte Kanzleien ein einfaches, sicheres und flexibles System an die Hand geben. Deshalb entwickelte er gemeinsam mit seinem Team das neue RA-MICRO V-System, das ein ganzes PC-Netzwerk virtualisiert. Diese virtuellen V-PC's können dann als Kanzleiarbeitsplatz auf PCs oder Mobilgeräten genutzt werden. Ganz einfach via LAN oder mit dem dazugehörigen VViewer remote übers Internet. Je nach Kanzleigröße und – bedarf werden die passenden Komponenten des Baukastensystems einfach ausgewählt. Wird ein zusätzlicher Arbeitsplatz benötigt, kann einfach ein weiterer virtueller V-PC gestartet werden. Möchte ein Anwalt auch aus dem Homeoffice auf sein gesamtes Kanzleinetzwerk zugreifen, verbindet er sich einfach per VViewer mit der V-Station in seiner Kanzlei. Die Einfachheit liegt darin, das das gesamte V-System auf einem USB 3 V-Stick als virtuelles Netzwerk "Plug & Play" vorinstalliert zur Verfügung gestellt wird. Ein komplettes sofort betriebsfertiges virtuelles PC-Netzwerk entsteht "out of the box".

Die RA-MICRO Kanzleisoftware ist somit nicht mehr auf einem bestimmten PC installiert und dadurch auch nicht mehr an einen bestimmten PC und sein technisches Alterungs-Schicksal gebunden. Das spart langfristig Aufwand, Kosten und schont Ressourcen.

Und bei Optimierungsbedarf und zur Wartung können die Benutzer einfach den Zugriff aus der Ferne für EDV-Fachpersonal freigeben. Das spart zusätzlich noch einmal viel Zeit und Kosten.

Zukünftig können Kanzleien vollständig auf das neue V-System umstellen oder es beliebig mit einer klassischen server-basierten RA-MICRO Kanzlei EDV kombinieren. So können für Lizenzerweiterungen neue virtuelle Arbeitsplätze eingesetzt oder bestehende Lizenzarbeitsplätze virtualisiert werden.

Zudem ermöglicht es eine optionale Integration von mobilen Touchscreen-Geräten. Tablets können zum Beispiel als E-Akten Lesegeräte genutzt werden. Auch bei Gericht oder anderen Terminen außerhalb der Kanzlei können Akten und Gesetze ganz einfach via Fernzugriff auf dem Smartphone oder Tablet abgerufen werden.

Einfachem mobilen Arbeiten - ob innerhalb der Kanzlei oder vom Strand auf Bali aus - steht mit dem RA-MICRO V-System nichts mehr im Weg.

Client & Workplace Management Office ManagementCRM RSS Feed abonnieren