Security

Großer Bahnhof in Halle 6

"Der Aufwand hat sich gelohnt", fasst Katja Meyer, Marketing Director CEEMEA beim Sicherheitsspezialisten Sophos, den Auftritt 2015 zusammen.

10.11.2015
Sophos

"Im vergangenen Jahr hat der IT-Security-Bereich der CeBIT einen positiven Richtungswechsel vollzogen, der sich in einer sehr erfolgreichen und nachhaltigen Messeteilnahme auszahlte
."

Mit Antivirus- und Verschlüsselungsprodukten von Sophos sichern 100.000 Unternehmen ihre Netzwerke – darunter Pixar, Xerox, Ford, Avis und Toshiba oder auch der Fußballclub TSG Hoffenheim. In Deutschland operiert Sophos von Karlsruhe aus, Hauptfirmensitze sind Boston und Oxford. "Unser Flaggschiff Sophos UTM stand im Mittelpunkt des Kundeninteresses bei unserem CeBIT-Auftritt 2015. Zudem haben wir unsere Neuentwicklungen in der Endpoint- und Netzwerksicherheit präsentiert", so Katja Meyer. Auch das Zusammenwachsen unterschiedlicher IT-Sicherheitslösungen in einem Managementsystem war Thema der Ausstellung.

Um möglichst viele Besucher auf den CeBIT-Stand zu holen, setzte Sophos auf einen Mix aus eigenen Kommunikationsmaßnahmen und Angeboten der Deutschen Messe Interactive. Als Attraktion diente der "HoneyTrain". "Kernpunkt der Modellbahn war die Simulation einer Bahnsteuerungsanlage mit Echtzeitauswirkungen bei Hackerattacken", erklärt Meyer. "Dabei ging es uns darum, die immer offensiveren Angriffe der Cyberkriminellen am Beispiel einer kritischen Infrastruktur zu präsentieren." Meyer: "Das HoneyTrain-Projekt entpuppte sich als absoluter Besuchermagnet und bescherte uns medienseitig große Aufmerksamkeit mit Langzeitwirkung. So erreichte der Besucherandrang ein Ausmaß, mit dem wir nie gerechnet hatten." Nicht nur in Sachen Leads und Neukundenansprache habe sich der Auftritt ausgezahlt. Auch die Partnergespräche liefen laut Meyer "auf einem sehr hohen Niveau".

Dass namhafte Konkurrenten wie Kaspersky, Trend Micro, ESET, DELL, Palo Alto oder EgoSecure die Nachbarschaft in Halle 6 bildeten, störte Sophos nicht. Im Gegenteil: Laut Marketing Director Meyer dürfen gerne noch mehr IT-Security-Hersteller auf die CeBIT kommen, "um das Informationsangebot für Messebesucher so umfassend wie möglich" zu machen.

"Für uns wird die CeBIT auch im kommenden Jahr das Highlight des ersten Halbjahres", blickt Katja Meyer voraus: "Wir setzen auf die Messe – in puncto Awareness und Neugeschäft natürlich, aber auch als Plattform der Bestandskundenpflege und Partnergespräche."

Aussteller werden

Security Unternehmen RSS Feed abonnieren