Augmented & Virtual Reality

Google rüstet Chrome zum VR-Browser auf

In der aktuellsten Version von Google Chrome können Nutzer virtuelle Welten erkunden. Dazu haben die Entwickler den Browser um die JavaScript-API WebVR erweitert.

22.02.2017
Virtual Reality Brille Chrome
Google rüstet Chrome zum VR-Browser auf

Über diese Schnittstelle kann der Browser verschiedene Technologien nutzen, die nötig sind, um Virtual-Reality-Inhalte darzustellen und dem Nutzer eine Interaktion damit zu ermöglichen. WebVR befindet sich derzeit noch im Experimentierstadium. An der Entwicklung sind neben Google auch Mozilla und das Oculus-Team von Facebook beteiligt.

Vorerst bleiben vollwertige VR-Erlebnisse im Chrome allerdings Besitzern von Daydream-fähigen Geräten und der VR-Brille Daydream View vorbehalten. Eingeschränkt lassen sich die virtuellen Welten aber auch auf herkömmlichen Bildschirmen und Displays betrachten, wie die in Googles Ankündigung angeführten Beispiele zeigen. In den kommenden Monaten will Google die Unterstützung auf weitere Headsets ausdehnen, darunter auf das beliebte und kostengünstige Google Cardboard . „Wir wollen VR zu jedem und auf jedes Gerät bringen“, verspricht Google-Produktmanagerin Megan Lindsay.

Augmented & Virtual Reality Web-TechnologienMedia & AdTechCyber-Physical Systems Disruptive Technologies RSS Feed abonnieren