Augmented & Virtual Reality

Google öffnet seine virtuelle Welt für alle

Der US-Konzern Google macht Virtual-Reality-Erlebnisse im Internet jetzt für jedermann möglich: Für den Zugriff genügen ein Smartphone und eine faltbare Pappbrille.

10.05.2017
virtuelle Welt virtual Reality Brille
Google macht Virtual Reality für jeden möglich (Foto: Google)

Die Virtual-Reality-Technologie WebVR von Google unterstützt jetzt die Darstellung per Cardboards, also den simplen Pappbrillen, in die das Smartphone gesteckt wird. Erst im Februar hatte Google die WebVR-Technik in Chrome-Browsern eingeführt, die zunächst jedoch nur auf solche Smartphones liefen, die mit der Google-eigenen VR-Brille Daydream View kompatibel sind. Jetzt hingegen kann jeder die auf WebVR basierenden virtuellen Welten erkunden, der über ein Smartphone und ein einfaches und günstiges Cardboard verfügt.

Zeitgleich hat Google die Plattform WebVR Experiments an den Start gebracht, eine Sammlung von Virtual-Reality-Anwendungen, die unterschiedliche Möglichkeiten der Technologie verdeutlichen sollen. Dort finden sich beispielsweise ein virtuelles Tischtennis-Spiel, eine sprachgesteuerte Reise durch den Amazonas-Regenwald, Experimente mit sphärischen Klängen oder diverse Geschicklichkeits- und Logikspiele. Nutzer ohne Cardboard oder Daydream können die Experimente auch in 2D testen, und zwar über die Browser Chrome und Firefox. Eine Unterstützung von hochwertigen VR-Brillen wie die Oculus Rift oder die HTC VIVE soll laut Google demnächst folgen.

Augmented & Virtual Reality Web-TechnologienMedia & AdTechCyber-Physical Systems Disruptive Technologies RSS Feed abonnieren