Research & Innovation

"Fake-News"-Killer

Die Indalyz Monitoring & Prognostics GmbH hat eine Software entwickelt, die einen wesentlichen Beitrag zum Urheberschutz und im Kampf gegen "Fake-News" leisten soll, da sie neben Original-Duplikaten auch sehr stark veränderte Bilder im Internet auffinden kann.

12.03.2017
Fake News-Killer Indalyz

In Zeiten, in denen der Wahrheitsgehalt öffentlicher Informationen in einem Maße hinterfragt wird, wie wohl noch niemals zuvor, kann man jedes Instrument, das der zweifelsfreien Verifikation dient, nur herzlich willkommen heißen. Gerade Bilder werden gerne und mitunter höchst raffiniert verfälscht, um Aussagen in einer vom Absender gewünschten Richtung zu untermauern. Doch wie kann man diesem gefährlichen manipulativen Treiben beikommen? Die Antwort darauf hat jetzt vielleicht die Indalyz Monitoring & Prognostics (IM&P) GmbH gefunden. Die Softwareentwickler aus Sachsen-Anhalt haben einen Algorithmus entwickelt, der nicht nur in der Lage ist, Duplikate von Originalbildern im Internet zu finden.

Die von IM&P auf der CeBIT 2017 in Hannover vorgestellte Software hat sich bereits in diversen Tests bewährt und soll jetzt nicht nur in den Kampf gegen "Fake-News" eintreten, sondern gleich auch einen wesentlichen Beitrag zum Urheberschutz leisten. So lassen sich mit der dazu eingesetzten "umgekehrten Bildersuche" (reverse image search) praktisch alle im Internet vorhandenen Eins-zu-eins-Duplikate auffinden, und auch durch Symmetrieoperationen (Drehungen, Spiegelungen), affine Stauchungen und Streckungen sowie Farbänderungen veränderte Bilder bleiben ab sofort nicht länger unentdeckt. Wie genau und vor allem wie gut das inzwischen funktioniert, können sich alle interessierten CeBIT-Besucher auf dem Gemeinschaftstand des Landes Sachsen-Anhalt detailliert erklären lassen.

Research & Innovation Recht & DatenschutzSecurity RSS Feed abonnieren