5G

Europas erstes 5G-Netz funkt in Berlin

Die Telekom hat in Berlin-Schöneberg die ersten 5G-Antennen in Europa in Betrieb genommen, die live und in realer Umgebung arbeiten. Sie sollen die Leistungsfähigkeit des künftigen Kommunikationsstandards demonstrieren.

18.10.2017
Cebit-ID19-023ds_erste-5g-antenne
Quelle: Deutsche Telekom AG

Die vier Antennen in Berlin stammen von Huawei und ermöglichen auf den einzelnen Endgeräten rasante Übertragungsraten von 2 GB/sec. Da der 5G-Standard noch nicht endgültig definiert ist, arbeitet die Telekom in Berlin mit einem Vorstandard von 5G New Radio (5G NR), wie die Mobilfunkkomponente heißen wird. 2018 sollen dann die Grundlagen für einen Ausbau in größerem Maßstab gelegt werden, sagte Bruno Jacobfeuerborn, technischer Direktor der Telekom. Der weltweite Start von 5G ist für 2020 geplant.

5G-Netze werden softwaregesteuert, programmierbar und ganzheitlich gemanagt. Dadurch können viele unterschiedliche Dienste angeboten werden. Die Telekom demonstriert die Möglichkeiten in Berlin unter anderem anhand einer Augmented Reality (AR)-Anwendung für eine Carrera-Bahn. Dabei liefert das 5G-Netzwerk zusätzliche Informationen rund um das Autorennen in Echtzeit auf eine AR-Brille.

Möglicherweise droht den Netzbetreibern beim Aufbau von 5G jedoch Konkurrenz: Wie die Wirtschaftswoche berichtet, fordert der Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) von der Bundesnetzagentur, private 5G-Netze aufbauen zu dürfen. Begründung: Die Unternehmen wollten nicht von der Infrastruktur eines bestimmten Netzbetreibers vor Ort abhängig sein.

5G Mobile SolutionsAugmented & Virtual RealityBroadband RSS Feed abonnieren