Augmented & Virtual Reality

Entdecken Sie Neuschwanstein – zumindest virtuell

Google Earth hat seine Virtual-Reality-Version aktualisiert: Um eine lang vermisste Suchfunktion, um die Kompatibilität mit einer weiteren VR-Brille und nicht zuletzt um das Schloss Neuschwanstein in Bayern, das sich nun virtuell erkunden lässt.

28.04.2017
Google Earth Virtual Reality
Anwender von Google Earth VR können nun auch bestimmte Orte ansteuern. (Quelle: Google)

Bislang war die virtuelle Realität (VR) bei Google Earth gelegentlich etwas mühsam zu entdecken: Als Anwender konnte man zwar rasant über die Erde fliegen, jedoch fehlte die Möglichkeit, gleich einen bestimmten Punkt anzusteuern. Das hat Google nun geändert. Mittels einer virtuellen Tastatur kann man eine Adresse oder einen Ortsnamen eintippen, etwa den Lieblingsferienort oder das Wohnhaus der Kindheit. Existiert der Ort in Earth VR, "teleportiert" die Anwendung den Nutzer dann unmittelbar dorthin.

Außerdem unterstützt Google Earth VR neben der VR-Brille HTC Vive jetzt auch die Oculus Rift mit den Touch-Controllern. Und schließlich haben die Entwickler die App um weitere 27 handverlesene Orte ergänzt, die Nutzern dabei helfen sollen, besonders eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten auf diesem Planeten zu entdecken. Dazu gehören etwa der Tafelberg in Südafrika, der Perito-Moreno-Gletscher in Argentinien oder eben das bayerische Schloss Neuschwanstein. Im US-Pressetext wird übrigens erläutert, dass es sich bei Neuschwanstein um des Vorbild des Dornröschen-Schlosses in Disneyland in Florida handelt. Denn Letzteres dürfte zumindest in den USA deutlich bekannter sein als das Original.

Augmented & Virtual Reality Geoinformationssysteme RSS Feed abonnieren