Artificial Intelligence

Elon Musk will Rechner und Gehirn kurzschließen

Computer und menschliche Nervennetze – zusammen sind sie noch besser. Das meint zumindest Elon Musk, der mit seinem neuen Unternehmen Neuralink diese klassische Science-Fiction-Verbindung Wirklichkeit werden lassen will.

06.04.2017
Ki-Software Google
Computer und menschliche Nervennetze – zusammen sind sie noch besser. Das meint zumindest Elon Musk (Neuralink).

Dass Musk es ernst meint, dürfte sicher sein. Schon mehrfach hat der Innovationsgründer bewiesen, dass er nichts unversucht lässt, um seine Visionen umzusetzen – mit Tesla im Bereich der Elektromobilität oder mit SpaceX im Bereich der Raumfahrt. Zudem sprach er bereits im vergangenen Jahr auf der Code Conference davon, dass er künstliches Nervengewebe zur Verbindung mit Computern für eine wichtige Zukunftstechnologie halte. Wie der Spiegel unter Bezugnahme auf das Wall Street Journal berichtet, wurde Neuralink im Juli 2016 als Unternehmen zur Medizinforschung registriert. Es befinde sich aber noch in der "Embryo"-Phase, zitiert das Blatt ein Mitglied des Gründerteams. Musk zufolge sollen die neuen Technologien zuerst bei schwerwiegenden Krankheiten helfen, später aber auch die "Unterjochung der Menschheit durch intelligente Maschinen" verhindern, schreibt heise.de .

Die Forschungen zu künstlicher Intelligenz sind besonders im Bereich der Medizin schon weit fortgeschritten . Wissenschaftler versprechen sich davon unter anderem frühere und umfassendere Diagnosen sowie eine bessere Orientierung im riesigen Datenberg der medizinischen Forschung.

Artificial Intelligence Research & InnovationDigital HealthOrganic Computing RSS Feed abonnieren