Mobile

Eine App macht die zweite Nummer auf dem Handy möglich

Kein Wiener Schmäh: Das österreichische Startup Digital Privacy hat eine App entwickelt, mit der sich ganz einfach eine zweite Telefonnummer auf dem Smartphone einrichten lässt. Ein zweiter Handy-Vertrag ist nicht nötig.

04.05.2017
Pio App
Eine App, zwei Rufnummern und kein weiterer Handy-Vertrag: pio macht´s möglich. (Quelle: mypio/Digital Privacy GmbH)

Das in Wien beheimatete Startup-Unternehmen Digital Privacy bietet – bislang nur in Österreich – Smartphone-Nutzern die Option, sich eine zweite, vollwertige Rufnummer auf ihr Handy zu holen, ohne dass dazu eine weitere SIM-Karte benötigt wird. Als Anwendungsszenarien für den "pio" genannten Dienst nennen die Entwickler in einer Pressemitteilung die Möglichkeit, Beruf und Privates besser voneinander zu trennen, oder eine separate Rufnummer speziell für den Handel auf Online-Marktplattformen, für Online-Registrierungen oder für die Partnersuche einzurichten.

Über eine App, die für Android und iOS erhältlich ist, kann der Nutzer eine pio-Nummer auswählen und die damit verknüpften Funktionen konfigurieren. Vorerst bieten pio-Rufnummern die Basisfunktionen Sprachtelefonie und SMS, eine Sprachbox, ein getrenntes Adressbuch und die Möglichkeit, ausgewählte Kontakte zu blockieren. Nutzer können ihre pio-Nummer über die App aktivieren, deaktivieren oder vorübergehend stummschalten. Bei Telefonaten kommt keine VoIP-, sondern echte Sprachtelefonie zum Einsatz. Den Service gibt es ab 2,99 Euro im Monat. Noch in diesem Jahr soll es laut den Entwicklern von Digital Privacy möglich sein, sich sogar mehrere pio-Nummern gleichzeitig aufs Handy zu holen.

Mobile Communication & NetworksStartups RSS Feed abonnieren