Startups

Ein pfiffiger Hürdenläufer

Das Startup EnerBee aus dem französischen Grenoble präsentiert auf der CeBIT in Hannover einen draht- und batterielosen Drehdimmer, der die lange Suche der Schalter- und Lichthersteller nach einer Komplettlösung für intelligente Lichtsteuerung endgültig beenden soll.

10.03.2016
Ener_Bee_Dimmer

Die Umrüstung des eigenen Heims in ein smartes Home konfrontiert Um- und Aufrüstungswillige meist mit drei Hürden: Verkabelung, Energieversorgung, Kompatibilität und – den Kosten. Okay, vier Hürden. Vielleicht noch Programmierung und Steuerung sogar fünf Hürden. Oh, und die Ehefrau! Schließlich spielt auch der WAF (Woman acceptance factor) eine wichtige Rolle. Aber im Ernst – Hürden sind keine Sackgassen und letztlich dazu da, überwunden zu werden. Und sie bieten innovativen Startups in einer nur scheinbar auserforschten Welt immer wieder Lücken, die zu schließen sich irgendwann auch ökonomisch sehr wohl rechnen kann. Für diese Querdenker, Macher und Daniel Düsentriebe hat die CeBIT in Hannover SCALE11 als Podium geschaffen.

Zurück zu den Hürden des SmartHomes: Das Startup EnerBee aus dem französischen Grenoble präsentiert in Hannover einen draht- und batterielosen Drehdimmer, der es wirklich in sich hat. Er soll die lange Suche der Schalter- und Lichthersteller nach einer Komplettlösung für intelligente Lichtsteuerung endgültig beenden. Um das zu erreichen, enthält das Dimmer-Modul den bereits mehrfach patentierten EnerBee Mikro-Generator, dessen Einzigartigkeit auf seiner Fähigkeit beruht, allein aus der Drehbewegung des Dimmerknopfes genug Energie zu erzeugen, um via Funk Befehle zur drahtlosen Lichtsteuerung zu senden. Dank des ZigBee-Kommunikationsprotokolls lässt sich der EnerBee-Dimmer zudem leicht in die meisten SmartHome-Lösungen am Markt integrieren. Was wohl die Ehefrau zu all dem sagt?!

EnerBee S.A.S. (F-38040 Grenoble Cedex 9), Halle 11, Stand D47/3, Thema: CeBIT SCALE11

Video

Startups RSS Feed abonnieren