Public Sector Parc

Effektiver verwalten: "E-Rechnung live!"

Am Gemeinschaftsstand "Digital Government" demonstrieren MACH, Materna und die Bundesdruckerei effiziente digitale Prozesse in der Verwaltung.

06.03.2017
Teaser07

Sinkende Budgets und eine Fülle neuer Aufgaben – das sind die aktuellen Herausforderungen der öffentlichen Verwaltung. Hieraus resultiert ein hoher Druck, Arbeitsaufwände und Kosten einzusparen. Digitalisierte und automatisierte Prozesse zur Beschaffungs- und Rechnungsbearbeitung bergen ein großes Potenzial.

Durch die EU-Richtlinie über die elektronische Rechnungsstellung bei öffentlichen Aufträgen und das nationale E-Rechnungs-Gesetz des Bundes vom 1. Dezember 2016 sind die öffentlichen Auftraggeber aufgefordert, E-Rechnungen zu empfangen und zu verarbeiten, die ersten bereits bis zum 27. November 2018. Dabei muss ein durchgängiger, konsistenter und medienbruchfreier Prozess von der Bedarfsanforderung bis zur Bezahlung gewährleistet werden. Dieser soll bei Wirtschaft und Verwaltungsbehörden für Vereinfachung, Standardisierung und Beschleunigung sorgen.

„Insbesondere Behörden, die dem Bundesrecht unterstehen, sind gut beraten, jetzt ihre Prozesse anzupassen“, erklärt der Lübecker Lösungsanbieter MACH AG, einer der beteiligten Showcase-Partner.

Am Gemeinschaftsstand "Digital Government" in CeBIT-Halle 7 (A28/6) präsentieren die E-Government-Partner MACH, Materna und die Bundesdruckerei gemeinsam ihre Vision eines komplett elektronischen Bestell- und Abrechnungsprozesses, wie er heute auf Basis vorhandener Bausteine in Teilen schon möglich ist. Am Beispiel einer Behörde präsentieren die drei Public-Sector -Spezialisten einen gesamten vollelektronischen Rechnungsverarbeitungsprozess. In dem gemeinsamen Showcase wird ein Bedarf ermittelt, der hinterlegte Artikel über ein zentrales Portal ausgewählt und der Bestellvorgang beim Lieferanten initiiert.

Wird die Ware geliefert, nimmt die Behörde den Lieferschein und die Rechnung ebenfalls elektronisch entgegen. Es folgt die automatische Erfassung inklusive Prüfung der Datenübernahme (Validierung), gefolgt von der Mitzeichnung. Zum Schluss wird die Zahlung aus dem ERP-System heraus angewiesen. Mit weiteren digitalen Schritten, etwa zur Authentifizierung, ist dieser Prozess voll automatisiert durch verschiedene Workflows medienbruchfrei umsetzbar.

Der Showcase kombiniert weitgehend etablierte Lösungen zu einer neuen Gesamtlösung. So nutzt das Portal das Content-Management-System „Government Site Builder“. Mit diesem Basisdienst des Bundes hat Materna bereits rund 300 Projekte umgesetzt. Auch der etablierte Authentifizierungsprozess und die automatisierte Umwandlung unterschiedlicher Rechnungsformate zwischen der Bundesdruckerei und MACH sind bereits in einigen Projekten produktiv. Die MACH E-Rechnungslösung ist in über 33 Projekten in der Einführung. Insgesamt verfügen die Partner über Erfahrung in mehr als 1.000 Projekten im Public Sector.

Public Sector Parc RSS Feed abonnieren