Showcase Cooper Copter

Drohnen, Big Data und die Digitalisierung der Umwelt.

Wie Drohnen in Verbindung mit Sensoren und Big Data die Art verändern, wie wir unsere natürliche Umwelt wahrnehmen – in der Land- und Forstwirtschaft wie auch im Umweltschutz.

04.03.2016
Cooper Copter VTOL Kornfeld

Digitale Landwirtschaft

Erntemaschinen registrieren den Ertrag punktgenau mit Hilfe präziser GPS Positionierung. Bodenbasierte Sensoren messen und übermitteln Nährstoff- und Wassergehalt. Satelliten stellen zunehmend genaue Daten zu Pflanzen- und Bodenbeschaffenheit zur Verfügung. All das ist Präzisionslandwirtschaft.

Eine Lücke wird geschlossen

All diese Datenquellen haben eine Schwäche gemeinsam: die Daten können nur erhoben werden, wenn der Satellit über die erwünschte Stelle reist und möglichst wenige Wolken den Blick versperren; oder wenn der Landwirt gerade mit dem Traktor oder Mähdrescher das Feld bearbeitet. Drohnen werden diese Lücke schließen. Sie können immer genau dann und dort eingesetzt werden, wo aktuelle Felddaten benötigt werden. Sie können voll autonom arbeiten. Und sie können Daten in einer räumlichen und zeitlichen Auflösung liefern wie sie in der Kombination nicht von Satelliten oder vom Traktor möglich sind.

Drohnen, Sensoren und Datenanalyse

Laserscanner, Multispektral- und Infrarotkameras werden immer kleiner und können bereits heute von mittelgroßen Drohnen getragen werden. Forschung und Entwicklung an den aussagekräftigsten Indikatoren wird mit Nachdruck betrieben, aber NDVI, Red Edge und einige andere können bereits heute dabei helfen zu bestimmen, ob Pflanzen unter Mangel oder Stress leiden, der durch den Einsatz von Dünger, Pestiziden oder Wasser behoben werden könnte.

Impact

Aufgrund der momentan hohen Aufwendungen für den Betrieb sind diese Technologien wohl fürs Erste den höherwertigen Fruchtarten wie Wein, Tomaten oder Blaubeeren vorenthalten. Aber Aufwand und Kosten werden sinken, so dass es sich auch für Weizen und Mais lohnt. In jedem Fall wird die Landwirtschaft noch effizienter. Die Dosierung von Nährstoffen und Pestiziden kann noch genauer und zielgerichteter werden. Das ist gut für Erträge, Kosten und die Umwelt.

Andere Bereiche

Digitalisierung, Drohnenbasierte Anwendungen und Big Data wird sich auch in vielen anderen Bereichen unserer belebten Natur auswirken. Zum Beispiel zur Messung der Biomasse im Wald um die kommerziell verwertbare Holzmenge zu messen oder den Zuwachs an Kohlenstoff in Bezug auf Klimaschutzprojekte. Oder für das Wildlife Tracking und den Schutz vor Wilderern.

JETBIRD

Was in der ganzen Gleichung noch fehlt ist eine robuste, autonom arbeitende Drohne, die keine Start- und Landebahn benötigt und die genug Reichweite hat, um die notwendigen Sensoren über weite Strecken oder große Flächen tragen zu können. Der JETBIRD ist genau das, eine Hybriddrohne die wie ein Flugzeug fliegt und wie ein Hubschrauber in der Luft stehen sowie senkrecht starten und landen kann. Ein neuartiger, ummantelter Propeller ermöglicht ein sehr kompaktes Design bei gleichzeitigem Zugewinn an Sicherheit. Der Jungfernflug ist für Ende 2016 geplant.

Erleben Sie Cooper Copter live auf der CeBIT 2016, Halle 16, Stand D36.

JETBIRD Hovering

Cooper Copter 1 Hovering

JETBIRD Transition

Cooper Copton 2 Transition

JETBIRD Flight

Copton Cooper 3 Flight

Drones / Unmanned Systems Big Data & Business IntelligenceShowcase Discover d!conomyDigitale Transformation RSS Feed abonnieren