Cyber Security

Die Telekom verkauft IT-Sicherheit made in Germany

Seit einem Jahr versucht die Telekom mit ersten Sicherheitslösungen aus dem eigenen Hause ins Geschäft zu kommen. Am 2. Februar dieses Jahres ist nun der Geschäftsbereich Telekom Security offiziell an den Start gegangen.

20.02.2017
Telekom Cyber Security
Die Telekom verkauft IT-Sicherheit made in Germany. (Grafik: Deutsche Telekom)

"Kein Unternehmen kann es sich heute noch leisten, Lösungen anzubieten und Security nicht mitzudenken", sagt dazu Anette Bronder, Geschäftsführerin T-Systems, Digital Division und Telekom Security. "Unser Anspruch ist es, Lösungen für den Privatkunden ebenso wie für den Großkonzern anzubieten", ergänzt Dirk Backofen, der den neuen Geschäftsbereich operativ leitet. Der Zeitpunkt für den Einstieg in das Security-Segment ist gut gewählt: Der Security Vendor Benchmark 2016 der Experton Group zufolge ist Deutschland führend in den Bereichen Datenschutz und Compliance sowie Cloud- und Data-Center-Sicherheit. Hierzulande wächst der Markt für Sicherheitslösungen derzeit mit 8 % pro Jahr.

Die Telekom will diese Marke noch übertreffen: Mindestens zweistellig wachsen wolle man, heißt es in der Mitteilung, in der das Unternehmen die Gründung des neuen Geschäftsbereichs ankündigt. "Unser Anspruch ist es, Lösungen für den Privatkunden ebenso wie für den Großkonzern anzubieten. Schon in der Aufbauphase der Telekom Security haben wir unsere Umsatzziele mit dieser Strategie übertroffen", so Backofen. Zunächst verantwortlich für den Aufbau des Geschäftsbereichs Security war Ferri Abolhassan, der dazu noch 2016 den Sammelband "Security Einfach Machen. IT-Sicherheit als Sprungbrett für die Digitalisierung" herausgab.

Security Data Loss Prevention (DLP)Incident ResponseRecht & DatenschutzDatacenter InfrastructureCloud RSS Feed abonnieren