Research & Innovation

Die smarte Pille überwacht ihre Einnahme gleich selbst

Erstmals hat die US-Gesundheitsbehörde FDA eine smarte Pille zugelassen, die mit Hilfe eines Sensors auch die korrekte Einnahme überwacht. Sie soll bei der Behandlung psychisch kranker Menschen zum Einsatz kommen.

27.11.2017
Quelle: Proteus Digital Health, Inc.
Quelle: Proteus Digital Health, Inc.

Die von Otsuka Pharmaceutical entwickelte Pille namens Ability MyCite enthält neben dem in den USA schon seit Jahren zugelassenen Wirkstoff Aripiprazol einen Sensor von Proteus Digital , der auf Magensäure reagiert.

Hat der Patient die Pille eingenommen, sendet der Sensor ein Signal an ein Pflaster, das die Information an eine Smartphone-App weiterleitet.

Je nach Konfiguration können sich so Pfleger und Ärzte über die Einnahme informieren lassen.

Experten erwarten, dass die Digitalisierung die moderne Medizin in den nächsten Jahren sowohl in der Diagnose als auch in der Therapie grundlegend verändern wird. Patienten stehen dem durchaus positiv gegenüber, wie eine Umfrage des Digitalverbands BITKOM aus dem vergangenen Jahr zeigt. So erklären 6 von 10 Deutschen, dass sie bereit wären, sich von einem Roboter operieren zu lassen, oder sich das zumindest vorstellen könnten.

Immerhin jeder Vierte würde smarte Tabletten wie die jetzt in den USA zugelassene Digitalpille einnehmen.

Research & Innovation Marketing & SalesDigitale Transformation RSS Feed abonnieren