E-Commerce

Die meisten Online-Käufer gehen direkt zu Amazon

Gegen die Macht der Gewohnheit hilft alles nichts: Online-Shops, die als Marke bereits gut eingeführt sind, haben bei der Internet-Kundschaft eindeutig die Nase vorn.

01.02.2017
Teaser Onlinehandel
Online-Shops, die als Marke bereits gut eingeführt sind, haben bei der Internet-Kundschaft eindeutig die Nase vorn.

Die E-Commerce-Site Pepper.com hat auf Basis der Zahlen von SimilarWeb die 20 größten Online-Händler in Deutschland ermittelt. Auf Platz 1 steht wenig überraschend Amazon, das im vergangenen Jahr 4,79 Milliarden Visits verzeichnen konnte. Das sind 15,03 % mehr als 2015. Auf Platz 2 folgt eBay mit 2,87 Milliarden Visits, was einer Steigerung um 11,85 % entspricht. Auf Platz 3 steht laut Statistik ebay-kleinanzeigen.de mit 1,23 Milliarden Visits und einem Plus von 11,85 %. Platz 4 nimmt das Versandhaus Otto mit 371,55 Millionen Visits und einem Minus von 9,12 % ein. Der Elektronikhändler Media Markt erreicht Platz 5 mit 221,26 Millionen Visits und steigert sich damit gegenüber 2015 um 11,18 %.

Des Weiteren zeigt die Auswertung der Daten, dass die Bekanntheit der Marke der wichtigste Faktor im E-Commerce ist. Denn rund die Hälfte aller Besucher (50,83 %, das entspricht 5,68 Milliarden Visits) erreichte die untersuchten Sites direkt durch Eingabe der Internet-Adresse. 2,83 Milliarden Besucher kamen über Links in den Suchmaschinen Google, Bing und Yahoo. Allerdings klickten lediglich 4,17 % (466,15 Millionen) auf bezahlte Anzeigen, die überwiegende Mehrheit erreichte die Online-Shops über organische Suchergebnisse.

E-Commerce Online-MarketingDigitale Transformation RSS Feed abonnieren