Digitale Transformation

Die Informationstechnik läuft der Wirtschaft davon

Die Digitalisierung schreitet voran – aber was passiert, wenn die betriebseigene IT nicht Schritt halten kann? Eine Umfrage unter 150 CIOs hat ergeben, dass ein Drittel die Unternehmensziele trotz geplanter Investitionen gefährdet sieht.

10.03.2017
Informationstechnik Digitale Transformation
Die Informationstechnik läuft der Wirtschaft davon. (Quelle: Bain & Company)

Zwischen rund 40 % (Handel, Konsumgüterbranche) und 63 % (Banken) der Befragten sehen in den nächsten Jahren eine wachsende "technische Schuld", heißt es in der weltweiten Studie "Mehr Tempo, weniger Altlasten – IT-Architektur im digitalen Zeitalter" . Kreditinstituten macht laut Bain & Company vor allem die voll automatisierte Abwicklung von Prozessen Probleme, bei den Versicherern ist es das nahtlose Omnichannel-Erlebnis. Die CIOs können aber oft nicht so, wie sie eigentlich wollen: Roadmaps für eine durchgängige Modernisierung der IT-Architektur scheitern nicht zuletzt an Budget-Engpässen. Laut der Studie fließt zudem jeder fünfte Euro in die Optimierung bestehender Legacy-Systeme.

52 % der Unternehmen arbeiten heute bereits an der Straffung ihrer Rechenzentren und der Konsolidierung ihrer Infrastruktur. Die Aufspaltung komplexer Anwendungen in einzelne Bestandteile, hin zu Microservices, sei eine Möglichkeit, höhere Geschwindigkeiten im Betrieb und in der Entwicklung zu schaffen. Auch die stärkere Nutzung von Cloud-Diensten könne helfen, die IT-Architektur gleichzeitig zu standardisieren und zu beschleunigen. Letzteren Weg beschreiten bereits 94 % der deutschen Unternehmen, heißt es in einem aktuellen Cloud-Report von Intel Security . Er zeigt allerdings auch, dass das Vertrauen in Cloud-Services zwar gewachsen ist, dass viele Unternehmen die Sicherheit aber nach wie vor mit Argwohn beäugen.

Digitale Transformation RSS Feed abonnieren