E-Commerce

Die Chinesen sind Weltmeister im Online-Shopping

Online-Shopping erzielt in China Umsätze wie sonst nirgends auf der Welt: 2016 wurden im Internet Einkäufe im Wert von umgerechnet rund 486 Milliarden Euro getätigt. Bestellt wird zunehmend übers Smartphone.

02.05.2017
Online-Shopping China Jugendliche mit Smartphone
Online-Shopping erzielt in China Umsätze wie sonst nirgends auf der Welt - und bestellt wird über das Smartphone. (Foto: Shutterstock.com)

Obwohl bislang nur die Hälfte aller Chinesen Internetzugang hat, ist der dortige E-Commerce-Markt der größte der Welt. Vor allem junge Leute kaufen vermehrt auf den Seiten internationaler Online-Shops ein. Die schiere Größe des chinesischen Markts lockt ständig neue Player aus aller Welt an, sodass beinahe täglich Shops eröffnen. Allerdings scheitern viele, weil sie ortsbezogenes Mobile Marketing vernachlässigen. Diese Beobachtung macht Elena Gatti , Deputy Managing Director für die Region DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) bei Azoya . Die Firma bietet spezielle, auf den chinesischen Markt zugeschnittene E-Commerce-Strategien an.

Weltweit gibt es kein Land, in dem das Smartphone einen so zentralen Stellenwert hat wie in China. Sechs von zehn Chinesen zahlen nur noch per Handy. Experten sprechen von der ersten "Smartphone only"-Gesellschaft, in der man primär über Smartphones interagiert. Der hohe Nutzungsgrad fußt auch auf dem flächendeckenden Ausbau schneller Mobilfunknetze. So hat die Regierung mit der staatlichen Mobilfunkfirma China Mobile schon eine Testphase des 5G-Netzes ans Laufen gebracht. Spätestens 2020 soll 5G in weiten Teilen Chinas verfügbar sein. China Internet Watch rechnet damit, dass 2019 Waren im Wert von 580 Milliarden Euro allein übers Smartphone gekauft werden.

E-Commerce MobileMarketing & Sales Solutions RSS Feed abonnieren