Smart Home

Der Miele-Haushalt sieht Mittel für IT-Startups vor

Der Gütersloher Hausgerätehersteller sucht gezielt den Kontakt zu jungen Technologiefirmen, die auf Feldern wie Smart Home oder Industrie 4.0 Lösungen entwickeln. Das Engagement geht bis zur Beteiligung mit Wagniskapital.

17.03.2017
Miele-Smart Home Startups
Das Miele-Tochterunternehmen Miele Venture GmbH möchte vielversprechende Startups finanziell unterstützen. (Foto: Miele)

Um vielversprechende Startups systematisch zu identifizieren und ihnen auch Kapital zur Verfügung zu stellen, hat die Miele Gruppe ein neues Tochterunternehmen gegründet , die Miele Venture Capital GmbH. Der Fokus liegt auf kreativen Lösungen, die zu den Produkten, Services, Wertschöpfungsketten, Geschäftsmodellen und Fertigungsprozessen von Miele passen könnten. Die Kooperationsformen reichen von gemeinsamen Entwicklungsprojekten oder Managementunterstützung bis hin zu einer direkten Kapitalbeteiligung.

Miele ist nicht die erste deutsche Hausgerätemarke, die in IT-Startups investiert. Bosch ist bereits mit Venture Capital an dem in Singapur ansässigen Unternehmen Zimplistic beteiligt , das mit Rotimatic einen Brotfladen- und Wrap-Backautomaten entwickelt hat. Die BSH-Gruppe hatte schon 2015 in Zusammenarbeit mit dem Munich Network das BSH Venture Forum gegründet und damit gezielt nach Jungunternehmen gesucht, die innovative Ideen und Lösungen für den Haushalt der Zukunft entwickeln.

Smart Home Hardware & DevicesDigitale TransformationInternet of ThingsStartups RSS Feed abonnieren